MotoGP-Neuling Iker Lecuona ratlos: Was ist passiert?

Von Ivo Schützbach
MotoGP
Iker Lecuona

Iker Lecuona

Als Iker Lecuona seine KTM in der 14. Runde des MotoGP-Rennens in Valencia ins Kiesbett schmiss, lag er bereits in den Punkterängen. Von Red-Bull-KTM-Teammanager Mike Leitner bekam er Lob.

Das Saisonfinale in Valencia war für Red Bull KTM Tech3 und Iker Lecuona ein Vorgeschmack auf die Saison 2020: Weil Miguel Oliveira nach der erfolgreichen Operation an der rechten Schulter ausfiel, erklärtes Comeback-Ziel ist der Sepang-Test Anfang Februar 2020, durfte der 19-jährige Spanier am letzten GP-Wochenende erstmals die KTM RC16 steuern.

Mit Startplatz 19 zeigte Lecuona eine respektable Leistung, immerhin konnte er Aprilia-Werksfahrer Andrea Iannone, Karel Abraham (Reale Avintia Ducati) und Teamkollege Hafizh Syahrin hinter sich lassen.

Im Rennen lag der Spanier bereits auf Platz 15, als ihm in der 14. Runde das Vorderrad wegrutsche, er ins Kiesbett schlitterte und seine Maschine den dort nach einem Sturz davonlaufenden Johann Zarco von den Beinen riss.

«Ich weiß nicht, was da passiert ist», meinte Lecuona zu seinem Sturz. «Ich bremste nicht später und fuhr auch auf keiner anderen Linie. Erst stürzte Petrucci in dieser Kurve, dann Zarco und dann ich. Es tut mir leid für das Team, jetzt setzen wir unsere Arbeit für nächstes Jahr fort»

2020 ist Lecuona Stammpilot bei Tech3 und wird neben Oliveira fahren, am morgigen Dienstag beginnen in Valencia die Wintertests.

«Iker hat in allen Trainings großartige Arbeit geleistet und ist auch bei schwierigen Bedingungen nie gestürzt», lobte Red-Bull-KTM-Teammanager Mike Leitner. «In seinem ersten Rennen fuhr er gute Rundenzeiten, diese Erfahrung kann er in den Winter mitnehmen und sich auf nächstes Jahr fokussieren.»

Ergebnisse Valencia-GP:

1. Marc Marquez (Honda). 2. Fabio Quartararo (Yamaha). 3. Jack Miller (Ducati). 4. Andrea Dovizioso (Ducati). 5. Alex Rins (Suzuki). 6. Maverick Vinales (Yamaha). 7. Joan Mir (Suzuki). 8. Valentino Rossi (Yamaha). 9. Aleix Espargaro (Aprilia). 10. Pol Espargaro (KTM). 11. Tito Rabat (Ducati). 12. Mika Kallio (KTM). 13. Jorge Lorenzo (Honda). 14. Karel Abraham (Ducati). 15. Hafizh Syahrin (KTM).

MotoGP-WM-Endstand nach 19 Rennen:

1. Marc Márquez, 420 Punkte. 2. Dovizioso 269. 3. Viñales 211. 4. Rins 205. 5. Quartararo 192. 6. Petrucci 176. 7. Rossi 174. 8. Miller 165. 9. Crutchlow 133. 10. Morbidelli 115. 11. Pol Espargaró 100. 12. Mir 92. 13. Nakagami 74. 14. Aleix Espargaró 63. 15. Bagnaia 54. 16. Iannone 43. 17. Oliveira 33. 18. Zarco 30. 19. Lorenzo 28. 20. Rabat 23. 21. Bradl 16. 22. Pirro 9. 23. Syahrin 9. 24. Abraham 9. 25. Guintoli 7. 26. Kallio 7.

Konstrukteurs-WM:

1. Honda 426. 2. Yamaha 321. 3. Ducati 318. 4. Suzuki 234. 5. KTM 111. 6. Aprilia 88.

Team-WM:

1. Repsol Honda Team 458. 2. Ducati Team 445. 3. Monster Energy Yamaha 385. 4. Petronas Yamaha SRT 307. 5. Team Suzuki Ecstar 301. 6. Pramac Racing 219. 7. LCR Honda 210. 8. Red Bull KTM Factory Racing 134. 9. Aprilia Racing Team Gresini 106. 10. Red Bull KTM Tech3 42. 11. Reale Avintia Racing 32.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 18:20, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 30.05., 18:30, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship LIVE
Sa. 30.05., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 30.05., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 30.05., 18:50, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Sa. 30.05., 19:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 30.05., 19:15, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Sa. 30.05., 19:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm