Sachsenring-GP: Juni-Termin jetzt nicht mehr haltbar

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Sachsenring: Vor Ende August wird kein Grand Prix möglich sein

Sachsenring: Vor Ende August wird kein Grand Prix möglich sein

Laut dem TV-Sender nt-v werden alle Großveranstaltungen in Deutschland bis Ende August untersagt. Das bedeutet wohl das Ende des GP von Deutschland für 2020.

Es war schon seit mindestens zwei Wochen klar, dass der Sachsenring-GP von 19. bis 21. Juni 2020 nicht durchgeführt werden kann. Wegen der Grenzschließungen, der Abstandsregeln, wegen der Quarantäne-Bestimmungen bei Grenzübertritten, wegen der Reisewarnungen und Reiseverbote. Jetzt ist klar: In Deutschland bleiben Großveranstaltungen bis 31. August untersagt. Ob vorher Fussball-Bundesligaspiele ohne Zuschauer durchgeführt werden können, darüber wird noch diskutiert. Denn die Clubs bekommen pro Spieltag 68 Millionen Euro an TV-Rechten, die sie zum Überleben brauchen.

Nicht weniger als acht MotoGP-Events (Buri Ram, Texas, Las Termas, Valencia, Jerez, Le Mans, Mugello und Barcelona wurden bereits verschoben. Und das MotoGP-Rennen in Losail/Katar vom 8. März wurde abgesagt, dort wurden nur die Klassen Moto2- und Moto3 ausgetragen. Als bisher letzter Motorrad-GP wurden Mugello (vom 31. Mai) und Catalunya (vom 7. Juni) gestrichen. Die Einschläge für den GP von Deutschland auf dem Sachsenring (19. bis 21. Juni) kamen letzte Woche bereits verdächtig nahe.

Da zum Beispiel in Österreich aktuell Reisewarnungen für 36 Länder ausgesprochen wurden, die womöglich bis zum Jahresende gelten oder bis zum Vorhandensein eines Impfstoffs gegen die Covid-19-Seuche und auch in Deutschland für den Sommer 2020 zum Urlaubmachen in der Heimat aufgerufen wird, da die Lufthansa 87.000 Mitarbeitende in Kurzarbeit schickte und die ganze Flotte gegroundet wurde, wird auch der Flugverkehr bis Mitte Juni nicht stattfinden. Ob die Beherbergungsbetriebe (seit 16. März auf unbestimme Zeit für Touristen geschlossen) bis Juni überall wieder im Vollbetrieb öffnen dürfen, steht auch in den Sternen. Ein Vollbetrieb am Frühstücksbüffet ist jedenfalls nicht vorstelbar.

Im Vorjahr wurden beim Deutschland-GP (er wird seit 1998 in Hohenstein-Ernstthal ausgetragen) über die drei Tage mehr als 201.300 Besucher gezählt.

Für den diesjährigen Event, der wegen des neuen Finnland-GP von Mitte Juli in den Juni (vor Assen) ausweichen musste, wurden bis zum Corona-Ausbruch bereits 70.000 Tickets verkauft.

Bisher liefen beim Veranstalter ADAC in München und beim ADAC Sachsen die GP-Vorbereitungen weiter. «Die Lage ist eigentlich seit Wochen unverändert», teilte ein ADAC-Sprecher vor einer Wiche gegenüber SPEEDWEEK.com mit. Aber jetzt muss demnächst die Absage zur Kenntnis genommen werden.

Natürlich haben auch die ADAC-Funktionäre die nicht gerade erfreulichen Nachrichten der letzten Tage und Wochen gehört und gelesen. Sie wussten, dass seit März eine Großveranstaltung nach der andern abgesagt wurde. Keiner durfte noch davon träumen, dass in 14 Tagen oder zwei Monaten in Deutschland wieder Normalität eingekehrt sein wird.

«Da wir noch mehr als 2,5 Monate bis zum Grand Prix haben, sind wir dort noch nicht in dem kritischen Bereich, dass die Veranstaltungsinfrastruktur aufgebaut werden muss. Diese Aufgabe beginnt im Regelfall sechs Wochen vor dem Event», war zuletzt beim ADAC zu hören.

Die Dorna steht in allen GP-Ländern in Kontakt mit den Gesundheitsbehörden. Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta machte im SPEEDWEEK.com-Interview zu Beginn der Karwoche kein Geheimnis daraus, dass er die Rennsaison 2020 abgeschrieben hat.

Deshalb haben die zuletzt abgesagten Events von Jerez bis Mugello auch gar keinen neuen Termin mehr bekommen. Ob der Sachsenring-GP im September oder Oktober 2020 noch nachgeholt werden kann, steht in den Sternen.

Die Dorna wäre zwar für Geisterrennen (ohne Zuschauer) bereit. Aber für drei GP-Klassen müsste man mindestens 1000 Personen ins Fahrerlager bringen können. Und das ist momentan in keinem Land der Welt erlaubt – wegen der Ausgangsbeschränkungen, Abstandsregeln, Flugverbote, Reisewarnungen, von gesundheitlichen Bescheinigungen bei der Einreise und 14-Tage-Quarantäne bei der Ankunft in zahlreichen Ländern ganz zu schweigen.

Der aktuelle Motorrad-GP-Kalender 2020

08. März: Doha/Q (ohne MotoGP)
21. Juni: Sachsenring/D
28. Juni: Assen/NL
12. Juli: KymiRing/SF
09. August: Brünn/CZ
16. August: Red Bull Ring/A
30. August: Silverstone/GB
13. September: Misano/I
27. September: Aragón/E
04. Oktober: Buriram/TH
18. Oktober: Motegi/J
25. Oktober: Phillip Island/AUS
01. November: Sepang/MAL
15. November: Texas/USA
22. November: Las Termas
29. November: Valencia/E

Ohne neues Datum: Jerez/E, Le Mans/F, Mugello/I und Barcelona/E

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 03.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 03.12., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 03.12., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 22:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Do. 03.12., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 22:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 03.12., 23:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
» zum TV-Programm
7DE