Formel 1: Erster Alpine-Fahrer steht fest

Rossi-Crew wechselt ins neue VR46-MotoGP-Team

Von Nora Lantschner
Valentino Rossi: Seine engste Boxen-Crew (rechts von ihm) bleibt in der VR46-Familie

Valentino Rossi: Seine engste Boxen-Crew (rechts von ihm) bleibt in der VR46-Familie

Valentino Rossi bestätigte am Rande des zweiten Misano-GP: Luca Marini und Marco Bezzecchi werden bei VR46 in der kommenden MotoGP-Saison mit David Munoz, Matteo Flamigni und Idalio Gavira arbeiten.

Offizielle Mitteilungen zum neuen VR46-Team in der MotoGP-WM lassen noch immer auf sich warten. «Die Dinge gehen sehr langsam vorwärts, aber sie sind auf dem Weg», versicherte Teammanager Pablo Nieto in Misano.

Dass Rossi-Bruder Luca Marini und Klassen-Neuling Marco Bezzecchi das Fahrerduo bilden werden, ist längst ein offenes Geheimnis. Valentino Rossi bestätigte nun auch einige prominente Namen für die technische Mannschaft des hauseigenen Rennstalls, der nach dem diesjährigen Joint-Venture mit Avintia in der Saison 2022 erstmals als eigenständiges Team in der Königsklasse MotoGP antreten wird.

«Ich weiß nicht, ob es offiziell ist, aber mein Team – David und Matteo – werden mit uns arbeiten. Ich glaube, einer mit meinem Bruder und der andere mit ‚Bez‘, wenn sich alles normal entwickelt», verriet der «Dottore» mit Verweis auf seinen Crew-Chief David Munoz und seinen Daten-Ingenieur Matteo Flamigni, die ihm in diesem Jahr schon zu Petronas SRT gefolgt waren.

Dazu kommt: «Idalio Gavira, der im Moment mein Coach ist, wird auch für uns arbeiten. Er wird der Riding-Coach für beide Fahrer sein», ergänzte der 42-jährige VR46-Mentor.

«Ich glaube, das ist gut, weil sie sehr viel Erfahrung haben, an der Spitze gearbeitet haben und sehr gut sind», betonte der neunfache Weltmeister. «Es ist gut, dass wir diese Erfahrung für unser Team nutzen können.»

MotoGP Misano, kombinierte Zeiten nach FP3 (23. Oktober):

1. Zarco, Ducati, 1:40,384 min
2. Martin, Ducati, + 0,087 sec
3. Miller, Ducati, + 0,136
4. Oliveira, KTM, + 0,448
5. Marc Márquez, Honda, + 0,471
6. Pol Espargaró, Honda, + 0,541
7. Morbidelli, Yamaha, + 0,558
8. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,580
9. Petrucci, KTM, + 0,583
10. Marini, Ducati, + 0,601
11. Bagnaia, Ducati, + 0,737
12. Mir, Suzuki, + 0,745
13. Pirro, Ducati, + 0,784
14. Lecuona, KTM + 0,852
15. Quartararo, Yamaha, + 0,891
16. Brad Binder, KTM, + 1,101
17. Viñales, Aprilia, + 1,154
18. Bastianini, Ducati, + 1,407
19. Alex Márquez, Honda, + 1,492
20. Nakagami, Honda, + 1,504
21. Rins, Suzuki, + 1,639
22. Dovizioso, Yamaha, + 1,867
23. Rossi, Yamaha, + 2,217
24. Savadori, Aprilia, + 2,231

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Marko: «Das war der Grundstein für den Sieg»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das Formel-1-Rennen in Spanien und erklärt, wie WM-Leader Max Verstappen seinen siebten Saisonsieg einfahren konnte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 25.06., 21:55, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • Di. 25.06., 22:00, Eurosport 2
    Motorsport: ESET V4 Cup
  • Di. 25.06., 23:00, ORF Sport+
    Rallye: Murtal Rallye
  • Di. 25.06., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 26.06., 00:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 26.06., 00:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 26.06., 01:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 26.06., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 26.06., 03:15, ORF Sport+
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Mi. 26.06., 04:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6