Casey Stoner im V8: Er muss 650 PS bändigen!

Von Will Hagon
Casey Stoner beim Test im V8-Holden

Casey Stoner beim Test im V8-Holden

Casey Stoner bestreitet in dieser Saison sieben Rennen mit einem V8-Holden Commodore.

Inzwischen rätselt das Management des Triple Eight Holden Teams in Australien, wie die Neuigkeiten von Casey Stoners Deal für die «Dunlop Development Series» im Rahmen der V8-Supercar-Serie 2013 kurz vor der offiziellen Verlautbarung durchsickern konnten.

Inzwischen ist die undichte Stelle eruiert worden. Im Rennprogramm für das «Clipsal 500 Adelaide», bei dem Stoner von 1. bis 3. März im Holden Commodore debütieren wird, erscheint ein Interview mit dem 45-fachen GP-Sieger. Und einige Passagen dieses Gesprächs haben den Weg in eine australische Tageszeitung gefunden, die zum «News Ltd»-Verlag gehört, die auch das Rennprogramm produziert und verlegt. Dieser Rennguide wird erst in zwei Wochen in den Verkauf kommen. Jetzt wird geprüft, an welcher Stelle das Geheimhaltungsagreement gebrochen wurde.

«Casey Stoner im V8-Rennauto, das wird passieren, aber der Vertrag ist noch nicht unterzeichnet», erklärte ein Insider. Übrigens: Stoner wird mit dem V8-Fünf-Liter-Boliden immerhin 620 bis 650 PS bändigen müssen.

Stoner ist mit Triple-Eight-Holden-Teambesitzer Roland Dane befreundet. Der Motorradstar hat auch dazu beigetragen, dass Red Bull als neuer Hauptsponsor zum Team stiess. Der Vertrag mit Vodafone ist nach der Saison 2012 aufgelöst worden. In der Dunlop-Series wird mit gebrauchten Autos gefahren,

Im neuen Format der V8-Supercar-Series soll der Spektakel im Vordergrund stehen. Rennsport pur, lautet die Devise. Themen wie Sprit-  und Reifensparen kommen in diesem Format nicht vor. Bisher dominierten dioe Hlden Commdore und Ford Falcon; 2013 steigen Nissan mit den V8-Altima und AMG Mercedes mit der E-Klasse neu ein.

Insgesamt finden für die V8-Supercars 16 Events statt, bei sieben wird auch die «Dunlop-Series» durchgeführt.  

Drei V8-Supercar-Rennen (Clipsal 500), Sucrogen Townsville 400 und Sydney 500 behalten ihr bisheriges Format. Das Sandown 500, das Supercheap Auto Bathurst 1000 und das Armor All Gold Coast 600 sind die einzigen Rennen, bei denen Tankstopps erlaubt sind. Die endgültigen Formate für das ITM400 in Auckland, für das US-Rennen auf dem Circuit of the Americas in Austin/Texas und Abu Dhabi (im Rahmen des Formel-1-GP) im November wurden noch nicht festgelegt.

Die «Dunlop Series» mit Casey Stoner finden an folgenden Terminen statt: 2./3. März: Clipsal 500 Adelaide. – 4./5. Mai: Perth Challenge auf dem Barbagallo Raceway. – 6./7. Juli: Sucrogen Townsville 400 auf dem Townsville Street Circuit. – 27./28. Juli: Coates Hire Ipswich auf dem Queensland Raceway. – 24./25. August: Winton Motor Raceway in Benalla/Victoria. – 12./23. Oktober: Supercheap Auto Bathurst 1000. – 30. November/1. Dezember: Sydney 500 auf dem Homebush Street Circuit.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 01.07., 18:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 01.07., 18:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 01.07., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 01.07., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Fr.. 01.07., 20:55, Motorvision TV
    Hi-Tech Drift Allstars Series Australia 2022
  • Fr.. 01.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 01.07., 21:45, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge 2022
  • Fr.. 01.07., 22:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 01.07., 22:02, Eurosport 2
    Speedway: FIM Grand Prix
  • Fr.. 01.07., 22:15, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2022
» zum TV-Programm
7AT