Cal Crutchlow (Rang 7): Nur ein positiver Aspekt

Von Otto Zuber
MotoGP
Cal Crutchlow (li.) jagt die Top-6: Für einmal musste der Brite hinten anstehen

Cal Crutchlow (li.) jagt die Top-6: Für einmal musste der Brite hinten anstehen

So weit hinten wie in Laguna Seca landete der Tech3-Yamaha-Pilot in diesem Jahr noch nie.

Nach zwei Podestplätzen in Serie musste sich Cal Crutchlow in Laguna Seca mit Rang 7 zufrieden geben. Abgesehen vom Sturz in Barcelona bedeutete dies die schwächste Rangierung des Briten in dieser MotoGP-Saison. «Das war ein schwieriges Ende eines sehr schwierigen Wochenendes», meinte der Tech3-Yamaha-Pilot zum Rennen, bei dem er sich auf den angeschlagenen Spaniern Dani Pedrosa (Honda) und Jorge Lorenzo (Yamaha) geschlagen geben musste. «Ich habe mich hier zu keinem Zeitpunkt des Wochenendes auf dem Motorrad wohl gefühlt», schilderte der WM-Fünfte.

«Das ist mein schlechtestes Resultat bisher in diesem Jahr. Damit kann ich nicht zufrieden sein, denn ich habe eine Chance auf gute Punkte vergeben. Wäre ich letztes Jahr in dieselbe Situation gekommen, hätte ich vielleicht attackiert und das Rennen nicht beendet. Das ist ein positiver Punkt, den wir von diesem harten Wochenende mitnehmen können. Aber so wollte ich nicht in die Sommerpause gehen», versicherte Crutchlow, der in der ersten Saisonhälfte vier Mal auf dem Podest stand.

Der 27-jährige Brite aus Coventry freut sich trotzdem auf dem Unterbruch der Meisterschaft. «Es war ein hektischer Monat. Ich freue mich auf etwas Ruhe und werde noch motivierter in Indianapolis zurückkehren.» Beim dritten Auftritt in den USA im August will begehrteste Mann auf dem Transfermarkt das Laguna-Rennen vergessen machen: «Schon direkt nach dem Start war ich am Limit und konnte nicht schneller fahren. Ich wurde fair und anständig bezwungen, die drei auf dem Podest haben es definitiv verdient. Ich habe mein Bestes gegeben und nicht aufgegeben. Aber manchmal musst du akzeptieren, dass du es nicht besser hinkriegst.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 10:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 19.01., 11:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 19.01., 12:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 19.01., 12:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 19.01., 14:30, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Di. 19.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 15:00, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 15:00, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
6DE