Casey Stoner: «Gerüchte bleiben Gerüchte»

Von Vanessa Georgoulas
MotoGP
Der zweifache MotoGP-Weltmeister spricht über die MotoGP-Comeback-Gerüchte und erklärt, warum er sich die Teilnahme am Bathurst 1000 nicht zutraut.

Es ist schon eigenartig, wenn ein wagemutiger Zweirad-Star wie Casey Stoner plötzlich ganz kleinlaut wird. Der zweifache MotoGP-Weltmeister, der in diesem Jahr eine zweite Karriere auf vier Rädern im Rahmenprogramm der V8-Supercars-Serie in Angriff genommen hat, gesteht im Interview mit dem Sunday Telegraph, dass er den Schritt von den Dunlop-Series in die Hauptklasse noch nicht wagen will.

Gefragt nach einer möglichen Teilnahme am australischen Tourenwagen-Klassiker Bathurst 1000, erklärte der 27-Jährige: «Ich denke nicht, dass ich dabei sein werde. Mir fehlt die Erfahrung. Vor den drei Langstrecken-Rennen werde ich nur noch ein Rennen fahren, das reicht meiner Meinung nach bei weitem nicht. Ich würde das keinem Gegner zumuten wollen.»

Stoner verzichtet auf das Bathurst 1000 auf dem Mount Panorama Circuit in New South Wales, auch das Sandown 500 und das Gold Coast 600 stehen nicht auf seinem Programm. Das lässt die Gerüchteküche gleich wieder aufbrodeln. Doch die Geschichten, die sich um eine mögliche MotoGP-Rückkehr ranken, will Stoner nicht hören: «Gerüchte gibt es überall und derzeit kursieren die wildesten Geschichten. Einige davon handeln von einer MotoGP-Rückkehr.  aber ein Gerücht bleibt ein Gerücht.»

Casey Stoner: «Nicht zu viel PR-Arbeit»

Der Red Bull Racing Australia-Fahrer hat seine Pläne für 2014 noch nicht verraten. In den ersten drei Rennen der Dunlop Series hielt sich Stoners Erfolg in Grenzen. «Ich schaue nicht zu weit in die Zukunft», winkt er ab. «Die Leute reden schon vom nächsten Jahr, und ich konzentriere mich auf diese Saison. Ich will Spass haben und mir auch eine kleine Auszeit gönnen. Seit ich 14 Jahre alt bin, musste ich von einer Rennstrecke zur nächsten reisen. Ich habe das lange durchgehalten. Nun ist es an der Zeit, einen Gang runterzuschalten. Wir feilen noch am Programm, so dass ich rausfahren und das Ganze geniessen kann. Es gibt da ganz viele tolle Kerle, gegen die ich fahre, und das macht mir auch am meisten Spass. Es ist nur schade, wenn die PR-Arbeit ausartet und mehr Zeit in Anspruch nimmt als die Rennfahrerei. Das bereitet mir etwas Mühe.»

Bestzeit im ersten Training!

Sein neues Arbeitgerät beschreibt Stoner so: «Das Auto fühlt sich sehr starr an, es ist nicht so feinfühlig, deshalb muss man eine Art klinischen Fahrstil pflegen. Im Vergleich mit den anderen Rennautos, die ich bisher gefahren bin, fühlt es sich etwas sonderbar an. Aber ich habe auch noch nicht so viel Erfahrung. Ich gebe hier mein Bestes und ich bin überzeugt, dass ich mit den anderen mithalten könnte, wenn ich genauso viel Erfahrung hätte.»

Deshalb hat sich Casey ein hohes Ziel gesteckt: «Die Top-Ten sind natürlich ein Ziel. Bis jetzt war ich leider nur ein paar kurze Momente in den Top-Ten unterwegs, und ich musste mich durchkämpfen. In Perth war es hart, ich wurde drei mal aufgehalten. So kommt man natürlich unmöglich nach vorne, und damit haben wir uns auch schwer getan.»

Auf dem Queensland Raceway in Ipswich startete Stoner hingegen gut ins Rennwochenende. Im ersten freien Training zum Coates Hire Ipswich drehte er 23 Runden und brannte mit 1:11,09 min die Bestzeit in den Asphalt. Townsville-Sieger Steve Owen musste sich mit einem Rückstand von sechs Hundertstelsekunden hinter dem Motorrad-Star einreihen. Das zweite freie Training findet am Nachmittag statt.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 18:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 19:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 19:00, OKTO
    Mulatschag
  • Sa. 16.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 16.01., 19:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Sa. 16.01., 19:30, Motorvision TV
    Dakar Series Desafio Ruta 40 2018
  • Sa. 16.01., 20:00, Motorvision TV
    Dakar Series Desafio Inca 2018
  • Sa. 16.01., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 20:25, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa. 16.01., 20:50, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
» zum TV-Programm
6DE