Wayne Gardner vermutet Rückkehr von Casey Stoner

Von Matthias Dubach
MotoGP
Der Ex-500-ccm-Weltmeister ist wie Casey Stoner Tourenwagenrennen gefahren und weiss: «Es ist kein Ersatz für den Adrenalinkick auf einem Motorrad.»

Wayne Gardner war 1987 500-ccm-Weltmeister, kommt wie Casey Stoner aus Australien und hat nach seiner Zweirad-Karriere ebenfalls mit Tourenwagenrennen begonnen, wie es jetzt Stoner in der australischen V8 Supercar Developement Series macht. Angesichts der bevorstehenden Testfahrten Stoners für Honda in Motegi vermutet Gardner, dass dies erst der Anfang sein könnte.

«Wenn die Tests gut laufen, die Rundenzeiten ansprechend sind und Casey das Motorrad mit Honda entwickelt, dann werden sie wahrscheinlich sagen, ‹warum kommst du nicht und fährt ein, zwei Rennen?›», lautet Gardners Vermutung. «In vielen Fällen enden Comebacks in einem Desaster. Der Unterschied bei Casey ist, dass er offensichtlich ein aussergewöhnliches Talent und immer noch relativ jung ist. Er hat immer noch Zeit, ich zweifle nicht an seinem Fähigkeiten. Ich denke, er kann zurückkommen. Er hat nicht über Nacht alles verloren.»

Gardner erklärt, was der zweifache MotoGP-Weltmeister derzeit im Vierradsport erlebt. «Ich denke, für Casey war es zunächst aufregend, einen V8 Supercar zu fahren. Aber das hat sich nun gelegt, und die Ergebnisse waren nicht da. Jetzt ist er auf der Suche nach einem neuen Adrenalinkick. Ich hätte nicht erwartet, dass er wieder auf ein Motorrad steigt. Aber er hat wohl die V8 Serie als Ersatz für MotoGP angesehen. Aber da kenne ich mich aus: Es ist kein Ersatz für den Kick auf einem Motorrad», schilderte der Ex-Honda-Werksfahrer gegenüber «speedcafe.com».

Der 27-jährige MotoGP-Frührentner wird in den nächsten Monaten vier Mal für Honda in Japan testen. «Als ich Tourenwagen gefahren bin, konnte es nie die Begeisterung auf einem Grand-Prix-Motorrad ersetzen. Es ist schwierig, irgendwas auf der Welt zu finden, das dies ersetzen könnte.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 08:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 08:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 10:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:55, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 11:45, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 12:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
» zum TV-Programm
7DE