Marc Márquez: Jetzt droht eine Strafe!

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Marc Márquez: Muss er vom letzten Startplatz losfahren?

Marc Márquez: Muss er vom letzten Startplatz losfahren?

Der Zusammenstoss zwischen Marc Márquez und Dani Pedrosa bleibt womöglich nicht unbestraft. Die Race Direction untersucht den Vorfall.

Jetzt könnte es WM-Leader Marc Márquez an den Kragen gehen. Die Race Direction schaut sich jetzt seinen Zusammenstoss mit Dani Pedrosa an, der zum Sturz des Vizeweltmeisters geführt hat.

Marc Márquez und Dani Pedrosa wurden zu einer Anhörung bei Renndirektor Mike Webb vorgeladen.

Márquez ist aus seiner Moto2-Zeit vorbelastet. Er wurde schon zweimal in die letzten Startreihe versetzt: 2011 in Phillip Island, 2012 in Valencia.

Und er hat in diesem Jahr schon zwei Strafpunkte kassiert.

Dass der Repsol-Honda-Star beim Rammstoss gegen Jorge Lorenzo und er Zielkurve beim Jerez-GP ungeschoren davon kam, haben viele Rennfahrer nicht verstanden.

Jorge Lorenzo (in der WM 39 Punkte hinter Márquez) wollte sich zum heutigen Vorkommnis nicht äussern. «Ich war vorne, ich habe nichts gesehen», beteuerte er.

Auch Valentino Rossi wollte sich nicht ins Geschäft der Rennleitung nicht einmischen. «Ich plädiere dafür, dass Marc gesperrt wird», sagte er. «Für die nächsten zwei oder drei Jahre...» Dann fügte er an: «Das war natürlich ein Scherz...

Marc Márquez hat in der MotoGP-WM 2013 bereits zwei Strafpunkte (Missachtung der gelben Flaggen, Gefährdung der Streckenposten und eines gestürzten Fahrers im Silverstone-Warm-up) eingeheimst.

Wenn er heute wieder zwei aufgebrummt bekommt, muss er in Malysia vom letzten Startplatz ins Rennen gehen.

Die Strafen sehen folgendermassen aus: Bei vier Punkten muss der Sünder einmal vom letzten Startplatz losfahren. Bei sieben Strafpunkten wird ein Start aus der Boxengasse hinter dem Feld fällig. Und wer in einer Saison zehn Punkte einsammelt, bekommt die rote Karte – er muss beim nächsten Rennen pausieren.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

25 Jahre Dorna: Holpriger Beginn, jetzt viel Applaus

Günther Wiesinger
Brünn 2016 war der 400. Grand Prix unter dem Regime der Dorna. Seit 25 Jahren vermarkten die Spanier den Motorrad-GP-Sport. Manche andere Rennserien könnten sich ein Beispiel nehmen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 14.07., 18:40, Motorvision TV
FIM Enduro World Championship
Di. 14.07., 19:00, ORF Sport+
Formel 2
Di. 14.07., 19:14, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 14.07., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Di. 14.07., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis 1. Runde 2011 Thiem - Muster
Di. 14.07., 20:50, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 14.07., 21:05, N24
Making of: Pirelli-Reifen
Di. 14.07., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Specials
Di. 14.07., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Specials
Di. 14.07., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
» zum TV-Programm
17