Valencia-GP: Diese wichtigsten Zahlen vor dem Finale

Von Otto Zuber
MotoGP
Jorge Lorenzo: 51. GP-Sieg in Motegi

Jorge Lorenzo: 51. GP-Sieg in Motegi

MotoGP-Weltmeister Jorge Lorenzo, Bradley Smith, die spanische Dominanz und Dominique Aegerter geben vor dem grossen Saisonfinale in Valencia zu reden.

111
Jorge Lorenzos Sieg in Japan war das 111. Mal, dass der Spanier im Grand-Prix-Rennsport auf dem Podium stand. Das ist die gleiche Anzahl von Podestplätzen, die Max Biaggi während seiner gesamten GP-Karriere erreicht hat. Nur sechs Fahrer haben mehr als Lorenzo erzielt: Valentino Rossi (183), Giacomo Agostini (159), Angel Nieto (139), Dani Pedrosa (124), Phil Read (121) und Mike Hailwood (112).

107
Bradley Smiths Gesamtpunktzahl ein Rennen vor Ende der Saison 2013 beträgt 107. Dies ist die höchste Gesamtpunktzahl, die jemals von einem britischen Fahrer in seiner Rookie-Saison in der MotoGP-WM erreicht wurde – ein Rekord, der zuvor von James Toseland mit 105 Punkten in der Saison 2008 aufgestellt wurde.

51
Lorenzos Sieg in Japan markierte das 51. Mal, dass er in seiner Grand-Prix-Karriere auf der obersten Stufe des Podiums gestanden hat. Dies ist nur ein Grand-Prix-Sieg weniger, als sie der zweifache Königsklasse-Weltmeister Phil Read im Laufe seiner Karriere erreicht hat.

32
Dominique Aegerters achter Platz beim Grand Prix von Japan war das 32. Mal Rennen in Folge in den Punkterängen für den Schweizer. Das letzte Rennen, bei dem er die Punkte verpasste, war, als er beim Auftakt des letzten Jahres in Katar 18. wurde. Der einzige Fahrer in der 65-jährigen Geschichte des Grand Prix-Rennsports, der eine längere Sequenz von aufeinanderfolgenden Punkte-Ergebnissen in der mittleren Hubraumklasse erreicht hat, ist Luca Cadalora, der 34 Rennen in Folge über die Jahre 1990 bis 1992 in der 250er-Klasse in den Punkten beendete. Diese Marke kann Aegerter beim Auftakt 2014 in Katar einstellen.

20
KTM-Fahrer haben die letzten 20 aufeinanderfolgenden Moto3-Rennen gewonnen. Dies ist ein neuer Rekord für die längste Sequenz von aufeinanderfolgenden Siegen in der 125/Moto3-Klasse eines Herstellers. Der bisherige Rekord lag bei 19 Siegen in Folge von Honda in den Jahren 1990/91.

17
Spanische Fahrer haben die letzten 17 Rennen in allen drei Klassen gewonnen. Dies ist ein neuer Rekord für die längste Sequenz von aufeinanderfolgenden GP-Siegen einer Nation. Der bisherige Rekord wurde von spanischen Fahrern in der Saison 2010 mit 15 Siegen in Folge gehalten. Der letzte nicht-spanische GP-Sieger war Scott Redding in der Moto2-Klasse in Silverstone.

13
Dani Pedrosa feierte mehr Erfolge auf spanischen Strecken als jeder andere Fahrer in der GP-Geschichte. Seine Bilanz sind 13 Siege (2 in der 125-ccm-Klasse, 4 in der 250-ccm-Klasse in 7 in der MotoGP-Klasse). Zweiter in dieser Liste ist Angel Nieto mit 11 Siegen (4 in der 50-ccm-Klasse und 7 in der 125-ccm-Klasse).

9
Alle neun Grand-Prix-Rennen, die in diesem Jahr in Spanien stattgefunden haben, wurden von Spaniern gewonnen. Bemerkenswerterweise hat davon niemand mehr als einen Sieg nach Hause geholt (Jerez: Pedrosa, Rabat, Viñales / Barcelona: Lorenzo, Espargaró, Salom / Aragón: Márquez, Terol, Rins).

5
Die drei besten Fahrer in der Moto3-Klasse sind nur durch fünf Punkte voneinander getrennt. Seit das aktuelle Punkte-System im Jahr 1993 eingeführt wurde, ist dies der kleinste Abstand der Top-3-Fahrer in allen Grand-Prix-Klassen vor dem finalen Rennen des Jahres.

4
Die ersten vier Fahrer im japanischen MotoGP-Rennen waren alle aus Spanien. Dies war das erste Mal in der 65-jährigen Geschichte des Motorrad-Grand-Prix-Rennsports, dass in der Königsklasse die ersten vier Plätze von spanischen Fahrern eingenommen wurden. Das letzte Mal, dass eine Nation die ersten vier Plätze in einem MotoGP-Rennen belegten, war im Jahr 2005 in Mugello, als die ersten vier Fahrer alle aus Italien stammten: Valentino Rossi, Max Biaggi, Loris Capirossi und Marco Melandri.

Quelle: motoGP.com

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 18:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 04.12., 18:25, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 18:25, N-TV
    PS - Formel 1 - Bahrain II - Das 2. Freie Training
  • Fr. 04.12., 18:25, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Fr. 04.12., 18:25, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 18:45, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 04.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 04.12., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 04.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 04.12., 20:15, Sky Sport 1
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE