Bradley Smith: Zweiter am dritten Tag in Valencia!

Von Nereo Balanzin
MotoGP
Überraschend stellte Tech3-Pilot Bradley Smith seine Yamaha-M1 am dritten und letzten MotoGP-Testtag in Valencia auf den zweiten Rang.

Bradley Smith sorgte am Mittwochmachmittag beim Valencia-Test für eine faustdicke Überraschung: In 1.30,598 min fuhr der Brite die zweitschnellste Rundenzeit und war damit nur 0,3 sec langsamer als Weltmeister Marc Márquez und schneller als die Honda-Asse Stefan Bradl (D) und Dani Pedrosa (E).

«Das war ein sehr guter Abschluss der letzten Trainingssession, die schnellste Runde fuhr ich in der vorletzten Runde», strahlte der Yamaha-Pilot. «Den letzten Tag haben wir hauptsächlich damit verbracht, mehr über das Bike herausfinden. Welche Änderungen, bewirkt was. Welche Federn und Set-up-Konfiguationen einen fühlbaren Unterschied ausmachen. Bei diesen Aspekten verhält sich das neue Bike sehr ähnlich zum letztjährigen Modell. Wir mussten lernen, wie wir den zusätzlichen Grip nutzen können. Und wie ich meinen Fahrstil ändern muss, um mehr Performance aus dem Bike herauszuholen.»

Inwiefern hast Du deinen Fahrstil geändert?

«Ich kann jetzt mehr Kurvengeschwindigkeit fahren. Ich muss das Bike nicht mehr so schnell aufstellen und kann den Grip in Schräglage besser nutzen»

Wie fühlt sich das an, nur 0,3 sec hinter Marquez zu sein? Ist das gut für das Selbstvertrauen?

«Mit dieser Rundenzeit habe ich nicht gerechnet. Ich hatte zwar eine 1.30 min erwartet, aber eine hohe. Es macht mich glücklich, wie ich diese Saison beendet habe.»

Dein Teamkollege Pol Espargaro ist auch ziemlich schnell...

«Deshalb bin ich ja so schnell (lacht). Beängstigend, wie schnell er sich ab das Bike gewöhnt hat, viel schneller als ich vor einem Jahr.»

 

Die kombinierte Zeitenliste, Montag - Mittwoch
Pos Rider Team Zeit Tag
1. Marquez, Marc (Repsol Honda) 1:30.287 3
2. Smith, Bradley (Tech 3 Yamaha) 1:30.598 3
3. Lorenzo, Jorge (Yamaha) 1:30.768 2
4. Bradl, Stefan (LCR Honda) 1:30.868 3
5. Pedrosa, Dani (Repsol Honda) 1:30.948 2
6. Bautista, Alvaro (Gresini Honda) 1:31.208 2
7. Rossi, Valentino (Yamaha) 1:31.350 1
8. Espargaro, Pol (Tech 3 Yamaha) 1:31.533 3
9. Iannone, Andrea (Pramac Ducati) 1:31.594 3
10. Espargaro, Aleix (Forward Racing) 1:31.644 3
11. Dovizioso, Andrea (Ducati) 1:31.661 2
12. Crutchlow, Cal (Ducati) 1:31.875 3
13. Pirro, Michele (Ducati Test Team) 1:31.833 3
14. Hayden, Nicky (Aspar) 1:32.123 3
15. Aoyama, Hiroshi (Aspar Honda) 1:32.530 3
16. Hernandez, Yonny (Pramac Ducati) 1:32.745 1
17. Laverty, Michael (PBM) 1:33.055 3
18. Edwards, Colin (Forward Racing) 1:33.149 2
19. De Puniet, Randy (PBM) 1:33.833 2
20. Redding, Scott (Gresini Honda) 1:34.195 1
21. Di Meglio, Mike (Avintia Blusens) 1:34.618 2
22. Bauer, Martin (Remus Racing) 1:35.115 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 13:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 02.12., 14:15, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mi. 02.12., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 02.12., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mi. 02.12., 16:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 02.12., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 02.12., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 02.12., 17:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 02.12., 19:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mi. 02.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7DE