Randy de Puniet: 8-h-Suzuka mit Yoshimura-Suzuki

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Randy de Puniet verstärkt am 27. Juli gemeinsam mit Kevin Schwantz, Josh Waters, Nobu Aoki und anderen Stars das Suzuki-Team beim Acht-Stunden-WM-Lauf.

Bis Ende 2013 war Randy de Puniet neben seiner Beschäftigung als Suzui-MotoGP-Testfahrer noch beim Power Electronics-Aspar-Team mit einer ART-Aprilia unterwegs, als Teamkollege von Aleix Espargaró.

Jetzt fährt er keine Rennen mehr, er entwickelt die Suzuki XR-H1 für die WM 2015.

Jetzt hat der 32-jährige Franzose wieder Gelegenheit bekommen, sich bei einem Rennen zu bewähren. De Puniet nimmt am 27. Juli am klassischen Acht-Stunden-Langstrecken-WM-Lauf in Suzuka/Japan teil.

Der Franzose wurde vom Yoshimura Suzuki Team verpflichtet, er wird neben Takuya Tsuda (er ist auch Teil des Suzuki MotoGP Test Teams) und dem australischen Tyco Suzuki BSB-Fahrer Josh Waters beim 37. «Coca Cola Zero Suzuki Eight Hour Race» antreten, wo die Tuningfirma Yoshimura ihr 60-Jahr-

De Puniet fährt seine #34 Yoshimura Suzuki Shell ADVANCE GSX-R1000 neben dem #12 Yoshimura Suzuki Legend Team mit Ex-Weltmeister Kevin Schwantz, dem ehemaligen All Japan Superbike Champion Satoshi Tsujimoto und MotoGP-Testfahrer Nobuatsu Aoki.

De Puniet: «Ich bin wirklich gespannt auf das Suzuka Eight Hour Race im Juli mit dem Team Yoshimura Suzuki. Ich habe mich schon seit langer Zeit für diesen Event interessiert. Denn dieser WM-Lauf ist eine Ikone, die Piste zählt zu meinen Lieblingsstrecken. Ich habe gute Erinnerungen, denn ich habe in Suzuka meinen ersten Podestplatz in der 250er-WM geschafft. Es wird eine neue Erfahrung sein, mein erstes Endurance-Rennen, erstmals teile ich mir ein Motorrad, erstmals fahre ich ein Superbike. Ich werde alles tun, damit Suzuki und Yoshimura dieses Rennen gewinnen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 02.12., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mi. 02.12., 16:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 02.12., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 02.12., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 02.12., 17:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 02.12., 19:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mi. 02.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 02.12., 19:30, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi. 02.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
7DE