Marc Márquez/Rang 1: Neunter Sieg im neunten Rennen?

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Marc Márquez:; Jubel nach der Pole-Position

Marc Márquez:; Jubel nach der Pole-Position

Kann WM-Leader Marc Márquez seines Erfolgsserie auch in Sachsen fortsetzen? Sein Rivale Dani Pedrosa ist zweimal gestürzt, die Yamaha liegen zurück.

Bei seinem 27. MotoGP-Rennen fährt Marc Márquez zum 16. Mal aus der Pole-Position weg, zum siebten Mal in diesem Jahr – bei bisher neun Grand Prix.

Mit 1:20,937 min blieb der Weltmeister aus dem Repsol-Honda-Teams als einziger Fahrer unter der 1:21-min-Marke, er löschte den sechs Jahre alten Qualifying-Rekord von Casey Stoner aus.

Dani Pedrosa schmiss sein Motorrad im zweiten Run weg, er verlor 0,296 sec.

«Ich habe gestern im ersten Training einen heftigen Sturz gebaut, aber im zweiten Training habe ich mich auf dem Motorrad bereits recht wohl gefühlt», schilderte der Weltmeister. «Es war wichtig, dass wir uns einen Platz in der ersten Reihe gesichert haben. Ich wusste nach den freien Trainings, dass ich um die Pole-Position fighten kann. Ich muss morgen einen guten Start hinlegen, denn das Überholen ist hier kein Kinderspiel. Wichtig ist auch, dass ich fürs Rennen einen flotten Rhythmus habe.»

Den Quali-Rekord steckte der Moto2-Weltmeister von 2012 gerne ein. «Ich sah bereits im vierten freien Training, dass ich mit gebrauchten Reifen 1:21,5 min fahren konnte. Da dachte ich, vielleicht schaffe ich eine Zeit unter 1:21 min. Ich habe mich dann mit dem zweiten Reifen wirklich perfekt gefühlt, dadurch konnte ich diesen Rekord auslöschen.»

«Ich habe bisher die Wetterprognose noch gar nicht angeschaut, denn in den letzten Tagen hat sich das Wetter hier oft sehr rasch geändert», erzählte der 21-jährige Spanier. «Manchmal heisst es, es bleibt trocken, aber im FP4 hat es leicht getröpfelt. Ich hoffe auf ein trockenes, normales Rennen, denn bei einem flag-to-flag-Race gibt es zu viele Unwägbarkeiten.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 12:50, Motorvision TV
    Car History
  • Fr. 22.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 22.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6DE