Forward Yamaha: Hauptsponsor NGM steigt aus

Von Günther Wiesinger
MotoGP

Das neue Forward-Yamaha-Team von Stefan Bradl wird beim Sepang-Test nicht mehr für NGM werben. Aber Teambesitzer Giovanni Cuzari beruhigt. Er hat Ersatz gefunden – gleich für drei Jahre.

Wer die «entry list» für den Sepang-Test aufmerksam betrachtet, dem fällt auf: Bei der Teambezeichnung der beiden Open-Class-Yamaha-Fahrer Stefan Bradl und Loris Baz fehlen drei Buchstaben: NGM.

Der Teamname wurde vorübergehend auf «Forward Racing Yamaha» geändert.

Die italienische Firma NGM Mobile (Smartphones, Tablets und so weiter) war drei Jahre lang Hauptsponsor des Teams von Giovanni Cuzari und Marco Curioni, das auch in der Moto2-Klasse antritt und dort den WM-Siebten Simone Corsi und Talent Lorenzo Baldassarri (er ist ein Schützling von Valentino Rossis VR46-Akademie) auf deutschen Kalex-Bikes fahren lässt.

Auch auf den dicken Winterjacken von Forward Racing beim Teambuilding-Meeting in Livigno/Italien am Donnerstag, Freitag und Samstag war von NGM nichts mehr zu sehen. Es stand nur «Team Forward & Friends» auf der Brust.

Inzwischen ist durchgesickert, dass auch an den Yamaha YZR-M1-Maschinen von Bradl und Baz für Sepang und an den Lederkombis und an der Teamkleidung alle NGM-Mobile-Hinweise abgedeckt oder entfernt werden.

Aber die Trennung von Forward und NGM Mobile ist kein Grund zur Beunruhigung, auch wenn der Name des neuen Geldgebers noch geheim gehalten wird.

«Wir haben mit einem neuen Geldgeber ein Agreement für drei Jahre abgeschlossen», verriet Teambesitzer Giovanni Cuzari gegenüber SPEEDWEEK.com. Mehr entliess sich der Teamchef nicht entlocken.

Inzwischen ist durchgesickert: Das Embargo wird erst beim dritten und letzten MotoGP-Test 2015 in Doha/Katar (14. bis 16. März) aufgehoben. Bis dahin wird es ein neues Design für Bikes, Lederkombis und Teamkleidung geben, dort wird die Identität des neuen Sponsors gelüftet.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 14.08., 18:15, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 14.08., 18:45, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 14.08., 19:14, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 14.08., 19:35, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 14.08., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 14.08., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 14.08., 21:45, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 14.08., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 14.08., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 14.08., 23:00, ORF Sport+
FIA Formel E: 11. Rennen, Highlights aus Berlin
» zum TV-Programm
19