Austin, FP2: Stefan Bradl Achter, Márquez Schnellster

Von Sharleena Wirsing
MotoGP

In den letzten 17 Minuten drehten alle MotoGP-Piloten auf Slicks ihre Runden auf dem Circuit of the Americas. Marc Márquez lag vorne, während Bradl mit Rang 8 beeindruckte.

Die Sonne kämpfte sich zum zweiten freien Training wieder durch die Wolken, der Circuit of the Americas trocknete langsam ab. Repsol-Honda-Pilot Marc Márquez schnappte sich früh Platz 1. Rookie Jack Miller katapultierte sich auf Rang 3 hinter seinen CWM-LCR-Teamkollegen Cal Crutchlow.

Zur Halbzeit war nur Karel Abraham mit der Open-Honda auf der Strecke, denn die anderen Piloten warteten in ihren Boxen darauf, dass die Strecke komplett auftrocknet. Loris Baz ging als Erster wieder auf die Strecke – auf Slicks. Die anderen Fahrer folgten dem Franzosen aus dem Forward-Team.

17 Minuten vor Schluss waren nur mehr wenige Piloten in ihrer Box. Nach und nach rückten alle auf Slicks aus. Ducati-Pilot Yonny Hernandez schnappte sich Platz 1 vor Open-Ducati-Pilot Héctor Barberá.

Aleix Espargaró stand mit der Suzuki GSX-RR an der Spitze, als nur mehr elf Minuten zu fahren waren. Sein Bruder Pol löste ihn auf der Tech3-Yamaha ab. In den letzten Minuten schoss Cal Crutchlow auf Platz 1, während Bradley Smith in Kurve 1 stürzte. Auch Barberá ging zu Boden.

Mit 2:04,835 min fuhr Márquez die Bestzeit. Doch auf die Pole-Zeit von 2014 von 2:02,773 min fehlte noch einiges. Der Repsol-Honda-Pilot platzierte sich vor Cal Crutchlow (Honda), der 0,327 sec verlor, Andrea Iannone (Ducati), Aleix Espargaró (Suzuki), Andrea Dovizioso (Ducati), Valentino Rossi (Yamaha) und Pol Espargaró (Yamaha). Bester Open-Pilot war Stefan Bradl, der mit Rang 8 glänzte.

Dieses Training könnte bereits für den direkten Einzug in das Qualifying 2 entscheidend sein, den die Top-10 nach den ersten drei freien Trainings schaffen. Das dritte Training am Samstagmorgen wird laut Wetterbericht bei nassen Bedingungen stattfinden. In diesem Fall würde Stefan Bradl aus dem Forward-Team direkt in das Q2 einziehen, während Yamaha-Star Jorge Lorenzo sich im Q1 durchsetzen müsste.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 31.05., 18:20, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 31.05., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 19:10, Das Erste
Sportschau
So. 31.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 31.05., 21:10, Motorvision TV
Goodwood Festival of Speed 2019
So. 31.05., 21:15, Hamburg 1
car port
So. 31.05., 21:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2007 Kanada
So. 31.05., 21:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
So. 31.05., 22:50, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 23:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball Europacup der Cupsieger 1985 Rapid Wien - Dynamo Dresden
» zum TV-Programm