MotoGP

Aragón: Yamaha feiert ersten Team-WM-Titel seit 2010

Von - 01.10.2015 09:20

In Aragón standen zum achten Mal in dieser Saison beide Movistar-Yamaha-Piloten auf dem MotoGP-Podest. Damit sorgten Valentino Rossi und Jorge Lorenzo für den vorzeitigen Gewinn der Teamwertung.

Jorge Lorenzo fuhr beim «Gran Premio Movistar de Aragón» seinen 60. GP-Sieg ein, sein Teamkollege Valentino Rossi stand zum 209. Mal in der Königsklasse auf dem Podest. Das reichte für das Team Movistar Yamaha zum Gewinn der MotoGP-Team-Weltmeisterschaft. Die Mannschaft gewann diesen Titel zum ersten Mal seit 2010. In den letzten vier Jahren hatte das Repsol-Honda-Team dominiert.

Lorenzo triumphierte 2015 bereits in sechs Rennen, Rossi siegte viermal. Damit hat das Duo zehn der letzten 14 Rennen gewonnen. Die beiden führen die WM-Tabelle auch in der Fahrwertung an, Rossi liegt 14 Punkte vor Lorenzo.

«Ich bin sehr stolz auf unser Team und sehr stolz auf die Arbeit die alle bei Yamaha in Japan geleistet haben», lobte Jorge Lorenzo. «Sie haben an allen Punkten unserer Maschine gearbeitet und besonders das Fahrverhalten am Kurveneingang verbessert. Das war in den letzten Jahren unser großer Schwachpunkt. Der Team-Weltmeister-Titel, den wir bereits vier Rennen vor Saisonende sicher haben, bedeutet uns sehr viel. Es war ein unglaubliches Jahr, was unsere Ergebnisse und die Leistung des Motorrades angeht. Wir sind sehr glücklich.»

WM-Leader Valentino Rossi ergänzte: «Der Team-Titel ist eine große Leistung für uns alle, denn das ganze Team und alle Ingenieure konnten die M1 verbessern und uns ein großartiges Motorrad geben. Wir haben im Vergleich zum letzten Jahr einen großen Schritt gemacht – auch im Vergleich zu Honda. Es ist für uns Fahrer eine große Errungenschaft, denn das machte uns immer Sorgen. In diesem Jahr konnten Jorge und ich viele Punkte holen und lagen oft ganz vorne. Darum ist jeder im Team sehr glücklich.»

Auch Yamaha-Teammanager Massimo Meregalli befand sich im Freudentaumel: «Es war eine unglaubliche Leistung von Jorge, sein Level hat in Aragón keiner erreicht. Er konnte den Vorsprung perfekt managen. Er hat keinen Fehler gemacht und verdient diesen 60. Grand Prix-Sieg. Valentino ist vom sechsten Platz aus nach vorn gefahren und hat dann einen Kampf mit Dani Pedrosa um die letzten beiden Podestplätze gehabt. Das Team hat die ganze Saison sehr hart gearbeitet und das hat sich ausgezahlt, denn Movistar Yamaha ist jetzt das Weltmeister-Team.»

«Ich widme diesen Titel allen Teammitgliedern, die immer nach Lösungen suchen, damit wir auf dem höchstmöglichen Level liegen. Auch widme ich diesen Titel Movistar, denn wir hätten ihnen wohl kein besseres Geschenk als den Team-Weltmeistertitel bei ihrem selbst gesponserten Grand Prix liefern können. Ich freue mich besonders, dass uns dies gelungen ist, als César Alierta, Präsident von Telefonica, in unserer Box anwesend war», erklärte Meregalli.

In den letzten vier Rennen wird sich zudem entscheiden, welcher der beiden Yamaha-Piloten den WM-Titel in der Fahrerwertung einfahren kann. Rossi liegt vor dem Japan-GP 14 Punkte vor Lorenzo. Honda-Pilot Marc Márquez liegt bereits 79 Punkte hinter der WM-Spitze.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Die wahre Mission des Champions

Von Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017 und 2018 zum sechsten Mal Weltmeister. Zum Schrecken seiner Gegner hat er angekündigt: Er wird noch jahrelang fahren. Aber das ist nicht seine grösste Mission.
weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 13.11., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 13.11., 20:50, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Mi. 13.11., 21:20, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 13.11., 21:45, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 13.11., 22:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Mi. 13.11., 22:50, Eurosport 2
ERC All Access
Mi. 13.11., 22:50, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 13.11., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 13.11., 23:35, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 14.11., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
» zum TV-Programm