Lorenzo und Rossi: Vorentscheidung in Sepang?

Von Oliver Feldtweg
MotoGP
GP von Australien: Jorge Lorenzo vor Marc Márquez und Valentino Rossi

GP von Australien: Jorge Lorenzo vor Marc Márquez und Valentino Rossi

Elf Punkte Vorsprung hat Valentino Rossi trotz Platz 4 beim Australien-GP gerettet. «Ich will den Rückstand in Sepang weiter verringern», hat sich Rivale Jorge Lorenzo vorgenommen.

Nächste Bewährungsprobe für das Movistar-Yamaha-Team in Sepang: WM-Leader Valentino Rossi und Jorge Lorenzo, nach 16 MotoGP-Rennen 2015 nur durch elf Punkte getrennt, bereiten sich auf dem Malaysia-GP in Sepang vor.

Der Italiener ist ein Fan des Sepang Circuit, er stand hier schon zehnmal auf dem Podest. Rossi siegte in Sepang 2001 auf der Honda NSR 500 in der 500-ccm-Klasse und gewann hier in der MotoGP-Klasse auf der M1-Yamaha 2003, 2004, 2006, 2008 und 2010. Dazu stieg er 2002, 2005 und 2014 als Zweiter aufs Podest, 2009 landete er auf Platz 3.

Sein Yamaha-Teamkollege Jorge Lorenzo verringerte den Rückstand in Australien um sieben Punkte.

Der Spanier brennt auf seinen ersten MotoGP-Sieg in Sepang.
In den vergangenen Jahren stand er in Malaysia sieben Mal auf dem Podest, er wurde 2012 Zweiter und dazu Dritter 2010, 2013 und 2014
in der MotoGP-Klasse. Platz 3 im 125-ccm-Rennen 2003 und
ein 250-ccm-GP-Sieg 2006 und ein dritter 250er-Platz 2007 stehen ebenfalls zu Buche.

«Es sind noch noch zwei WM-Rennen zu fahren, also wird es wichtig sein, keine Fehler zu machen», ist sich Rossi bewusst. «In Australien hatten wir eine gute Chance, es hätte ein viel besseres Ergebnis herausschauen können. In Malaysia müssen wir uns anstrengen, um gleich am Freitag ein anständiges Set-up zu finden. Jede Session wird von Bedeutung sein, nicht nur das Rennen. Sepang wird eine Vorentscheidendund bringen, ein Sieg wäre deshalb bedeutungsvoll. Wir haben immer noch einen guten Vorsprung, das ist positiv. Jetzt brauchen wir noch zwei gute Rennen, um diese erfolgreiche Saison erfolgreich abzuschliessen. Ich fühle mich gut, ich bin in guter Form.»

Rossi weiss: Er könnte zweimal auf Platz 2 hinter Lorenzo ins Ziel fahren, er wäre mit einem Punkt Vorsprung Weltmeister. Aber es können sich auch Fahrer wie Márquez, Pedrosa, Iannone und Dovizioso jederzeit zwischen die beiden Yamaha schieben. Deshalb will Rossi in Sepang auf Sieg fahren.

«Das Resultat in Australien war nicht übel, das Rennen war aufregend», sagt Jorge Lorenzo. «Unser Hauptrivale ist nur auf Platz 4 gelandet... Jetzt sind wir mit Sepang konfrontiert, das ist eine komplizierte Rennstrecke, weil es sehr heiss und schwül sein wird. Die Schlüssel zum Erfolg wird die Performance der Reifen sein. Wir werden Siegchancen haben, denke ich. Das Wichtigste wird aber sein, Valentinos Vorsprung am Sonntag weiter zu verringern. Ich möchte mit einem möglichst kleinen Abstand nach Valencia kommen. Ich fühle mich stark und freue mich auf den Malaysia-GP.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo. 18.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 02:25, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Mo. 18.01., 04:25, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 04:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 18.01., 06:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mo. 18.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
7DE