Jorge Lorenzo (Yamaha/1.): «Haben leichten Vorteil»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Jorge Lorenzo jubelt: Erste Pole-Position 2016

Jorge Lorenzo jubelt: Erste Pole-Position 2016

Movistar-Yamaha-Werkspilot Jorge Lorenzo stellte seine Topform auch im ersten Qualifying der neuen MotoGP-Saison unter Beweis. Er liess Marc Márquez um 0,091 sec hinter sich.

Weltmeister Jorge Lorenzo presste die Movistar-Yamaha im Qualifying 2 wieder einmal gehörig aus, er fuhr mit 1:54,543 min eine Spitzenzeit.

Zum Vergleich: Die beste Pole-Runde stammt aus dem Jahr 2008 (mit den 800-ccm-Bikes) von Lorenzo und liegt bei 1:53,927 min. Auch der offizielle Rundenrekord hat schon einige Jahre hinter sich: 2008 legte Casey Stoner auf der Ducati 1:55,153 min vor.

Das bedeutet: Die Einheits-Elektronik und die Michelin-Reifen haben die MotoGP-Klasse nicht langsamer gemacht.

Und Marc Márquez büsste als Zweiter nur 0,091 sec auf Lorenzo ein. Unfassbar: Die ersten zwölf des Qualifyings lagen nur 0,965 sec auseinander.

«Ich bin zufrieden mit meiner Rundenzeit und mit dieser Pole-Position, die ich mir gleich am Anfang gesichert habe. Ich bin froh, dass ich mit so viel Schwung in die Saison gestartet bin. Natürlich ist der Sonntag der wichtigere Tag. Mir müssen morgen unbedingt Punkte sammeln, ein Saisonstart ohne Punkte, das wäre unerfreulich. Wir können uns keinen Nuller leisten und keinen Sturz.»

Aber auch das hat Lorenzo in Katar schon erlebt: 2013 stürzte er hier in Führung liegend am Ende der ersten Runde, dann führte Stefan Bradl acht Runden lang – bis zum Sturz.

«Ja, das war unser erstes Qualifying mit der neuen Einheits-Elektronik und mit Michelin. Wir mussten vorsichtig sein, also habe ich zwei schnelle Runden im ersten Run versucht. Es wäre die beste Strategie gewesen, die schnellste Runde in der zweiten Runde zu fahren. Als wir beim Stopp die Reifen gewechselt haben, habe ich bald gespürt, dass der Hinterreifen nicht so gut funktioniert hat wie der erste. Ich kenne die Ursache nicht, aber das Feeling war anders. Ich habe trotzdem gepusht und mich bemüht, die erste Bestzeit zu unterbieten. Aber als ich in die erste Kurve eingebogen bin, wäre ich beinahe gestürzt, weil das Hinterrad ausgebrochen ist. Also habe ich diese Runde abgebrochen. Nachher hatte ich keine weiteren Möglichkeiten mehr, mich zu verbessern, denn es reichte nicht mehr für eine weitere Runde. Aber meine erste fliegende Runde reichte für die Pole-Position. Marc hat sich zwar um 0,3 sec verbessert, aber das war erst nach der karierten Flagge.»

«Wir haben offenbar einen leichten Vorteil, denn ich starte einige Meter vor Marc, das gibt dir Selbstvertrauen, wenn dir ein guter Start gelingt.»

Was hat Lorenzo bei diesem Grand Prix bisher zusätzlich über die Michelin-Reifen und die Motorsteuerung von Magneti Marelli gelernt? «Wir verbessern und Schritt für Schritt. Als Fahrer bemühe mich, mich so gut wie möglich an die neuen Gegebenheiten anzupassen. Denn die Elektronik ist für alle gleich. Sie ist so, wie sie ist. Man darf keine starken Verbesserungen erwarten. Es wird wichtig sein, am Sonntag die richtigen Reifen auszuwählen. Der Hinterreifen wird in den ersten Runden besonders wichtig sein. Und natürlich auch für das lange Rennen, das über 22 Runden geht.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 12.08., 18:31, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 12.08., 18:50, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Mi. 12.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 12.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 12.08., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 12.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 12.08., 20:00, Eurosport 2
Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
Mi. 12.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 12.08., 20:00, Sky Sport 2
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
Mi. 12.08., 20:30, Eurosport 2
Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
18