Lin Jarvis: «2015 Lorenzo gegen Rossi der Schnellere»

Von Ernest Marson
Yamaha will hartnäckig darum kämpfen, dass der regierende Weltmeister Jorge Lorenzo nicht von Ducati mit einem Zwei-Jahres-Vertrag abgeworben wird. «Jorge hat bewiesen, dass er momentan der schnellste Fahrer ist.»

Ducati Corse hat bereits grosses Interesse an Lorenzo geäussert. Die Italiener wollen dem dreifachen MotoGP-Weltmeister für 2017 eine Werks-Desmosedici anbieten.

?Lin Jarvis, Managing Director von Yamaha Motor Racing, hat bereits gesagt, dass er einen «aggressiven» Angriff von Ducati auf Lorenzo erwartet. Lorenzo hat seine gesamte MotoGP-Karriere bei Yamaha verbracht, seit er 2008 von der 250-ccm-Klasse aufgestiegen ist.

Yamaha hofft, dass sie den Katar-Sieger mit einem weiteren Zwei-Jahres-Vertrag bis Ende 2018 an sich binden können, nachdem er 2015 sieben Siege und seinen ersten WM-Titel seit 2012 gewonnen hat.

Der 28-jährige Mallorquiner hat wiederholt gesagt, dass er gerne seine ganze MotoGP-Karriere auf der Yamaha fahren will. Aber es sieht so aus, als sei Ducati auf dem besten Weg, diese Loyalität durch ein Angebot von einem hohen Geldbetrag zu testen, der von Ducati-Rennchef Gigi Dall’Igna offeriert werden soll. Mit ihm hat Jorge bei Aprilia eng zusammengearbeitet.

Jarvis erzählte SPEEDWEEK.com: «Wir haben definitiv Interesse daran, Jorge zu behalten. Daran besteht gar kein Zweifel. Jorge hat bewiesen, dass er momentan der schnellste Fahrer auf der Strecke ist. Früher war das Marc, aber Lorenzo hat ihn überholt. Obwohl Valentino letzte Saison bis zum letzten Rennen die Weltmeisterschaft angeführt hat, war klar, dass Lorenzo der Schnellere ist. Jedes Werksteam wird Interesse an ihm zeigen. Wir arbeiten seit acht Jahren mit ihm und es ist phänomenal, wenn Fahrer und Werksteam so lange zusammenbleiben. Wieso sollten wir also nicht so weitermachen?»

Und wenn Lorenzo weggeht? «Dann werden wir ihn 2016 trotzdem bis zum letzten Rennen optimal betreuen», versichert Jarvis.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 11.08., 20:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 11.08., 20:57, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Do.. 11.08., 21:20, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 11.08., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 11.08., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 11.08., 21:54, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Do.. 11.08., 22:15, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique 2022
  • Do.. 11.08., 23:22, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Do.. 11.08., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 12.08., 00:20, Motorvision TV
    G-Series Andorra 2022
» zum TV-Programm
3AT