90 TV-Stationen übertragen 2016 die MotoGP-WM

Von Frank Aday
Insgesamt 90 TV-Stationen zeigen 2016 auf der ganzen Welt die Rennen der Elite des Motorradrennsports. Neue TV-Partner in Ländern wie Albanien, Finnland und den USA kamen hinzu.

Die MotoGP-Weltmeisterschaft startet an diesem Wochenende in Jerez erstmals 2016 auf europäischem Boden. Der MotoGP-Rechteinhaber Dorna Sports S.L. gab zuvor einen umfangreichen Ausbau der TV-Übertragungen bekannt. Insgesamt 90 TV-Stationen auf der ganzen Welt berichten in dieser Saison in einem neuen Format von der Motorrad-WM.

Neue Grafikpakete, neue Titel und neuer Soundtrack, dazu ein noch umfangreicherer Einsatz an der Strecke und mehr Social-Media-Präsenz: Die langjährigen TV-Partner und neuen Übertragungsstationen zeigen ein MotoGP-Erlebnis wie nie zuvor.

Neue Übertragungsstationen

Die Dorna hat einige neue TV-Partner an Bord geholt, die das MotoGP-Netzwerk bereichern und 2016 neue Fans auf der ganzen Welt erreichen. «beIN Sports» hat einen Dreijahres-Vertrag für die USA, Kanada und die Karibik in spanisch und englisch unterschrieben. Auch zwei neue, frei empfangbare Sender sind dazu gekommen: «TVS H» in Albanien und «Servus TV» in Österreich. Letzterer Sender ist in die Offensive gegangen, um das eigene Heimrennen von Spielberg auf dem Red Bull Ring zu promoten und schickt ein hochkarätiges Team aus Christian Brugger, Walter Zipser und als Experten Alex Hofmann, Ex-Superbike-Star Andreas Meklau und Gustl Auinger, fünffacher 125-ccm-GP-Sieger, an die Rennstrecken.

In Frankreich überträgt Eurosport France alle Qualifyings und Rennen live, dazu kommt der öffentlich-rechtliche Sender von France 3, die den Le Mans-Lauf der MotoGP-Klasse live zeigen werden, die beiden anderen Klassen werden auf SDD zu sehen sein. Alle anderen Rennen werden regelmäßig in den «Stade2 – France2» und «Tout L’esport France 3»-Shows verarbeitet.

Pay-TV-Riese SKY macht in Italien mit dem 24/7 MotoGP-Channel weiter, der frei empfangbare Sender «8TV» wird dieses Jahr acht Rennen live zeigen: Katar, Le Mans, Mugello, Sachsenring, Spielberg, Brünn, Misano, Motegi und Valencia.

In Spanien wird die Full-Time-Übertragung von Pay-TV-Sender «Movistar+» mit dem neuen Kanal «#0» ausgebaut, auf dem alle Shows zur Trainingsauswertung am Freitag und Samstag gezeigt werden, am Sonntag sind die Rennen live zu sehen. Hinzu kommt eine zweistündige Show am Donnerstagvormittag, bevor das jeweilige Rennwochenende startet.

In Spanien wird auch «Telecinco» – frei empfangbar – die vier Spanien-Grands Prix live zeigen, dazu Highlights aller weiteren GPs.

In Finnland ist mit «MTV3» ein Partner hinzugekommen, der umfangreiche Highlights aller Rennwochenenden in der Woche nach einem Grand Prix zeigt. Finnische Fans können aber alle Sessions live auf motogp.com verfolgen.

Neue Gesichter, neue Moderatoren

Geschätzte Moderatoren kommen neu ins Fahrerlager oder kehren zurück, darunter Suzi Perry, die bei BT Sports neben Craig Doyle präsentieren wird. Bei Eurosport Deutschland ist mit dem IDM Superbike-Meister von 2003 Stefan Nebel sowie dem Ex-Vizeweltmeister der 250-ccm-Klasse Ralf Waldmann, Jan Stecker, Hannes Orasche und Harry Weber die Fachkompetenz ebenfalls hoch.

Maßgeschneidertes TV und Social Media Content

Die Zuschauer auf der ganzen Welt werden 2016 davon profitieren, dass Dorna Sports noch enger mit den TV-Stationen zusammenarbeiten wird, um an allen Strecken maßgeschneiderte Inhalte zu liefern. Aus dem Schnittraum werden Features und angepasste Inhalte direkt geliefert. Die Dorna unterstützt damit die Schar der wachsenden Übertragungsstationen mit zusätzlichen Services direkt vor Ort und liefert angepasste Inhalte.

Die Dorna arbeitet dabei Hand in Hand mit den TV-Stationen, um direkt auf ihre Märkte und digitalen- und Social Media-Plattformen zugeschnittene Inhalte zu liefern – nach jedem Rennwochenende. Zusätzliche Interviews, der Blick hinter die Kulissen, Action-Clips. All das wird den Rechteinhabern zur Verfügung gestellt, um die anstehenden Rennen den Social-Media-Anhängern schmackhaft zu machen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 27.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 27.01., 05:15, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Do.. 27.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 05:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 27.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do.. 27.01., 06:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE