Jorge Lorenzo/1.: «Michelin arbeitet gut und schnell»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Le-Mans-Training am Freitag: Jorge Lorenzo vor Loris Baz (76)

Le-Mans-Training am Freitag: Jorge Lorenzo vor Loris Baz (76)

Weltmeister Jorge Lorenzo lieferte am ersten Trainingstag in Le Mans zwei Bestzeiten ab. Deshalb sieht er dem Samstag-Training gelassen entgegen.

Klare Bestzeit am Freitag, wieder eine beispielhafte Demonstration seines überragenden Fahrkönnens: Weltmeister Jorge Lorenzo liess im FP2 am Freitag in Le Mans den Ducati-Helden Andrea Iannone um 0,339 sec hinter sich und Marc Márquez sogar um 0,483 sec.

Entsprechend zufrieden und entspannt unterhielt sich der 29-jährige Mallorquiner danach mit den Medien.

Lorenzo, der den Le-Mans-GP 2009, 2010, 2012 und 2015 gewonnen hat, sieht dem Samstag-Training gelassen entgegen.

«Es passiert selten, dass man eine so perfekte Basis-Abstimmung hat, dass man das Motorrad von einer Piste zur nächsten kaum umbauen muss», freute sich der Movistar-Yamaha-Werkspilot. «Das war ein grossartiger erster Tag. Wir waren praktisch von der ersten Minute an konkurrenzfähig. Unser Basis-Set-up musste nicht modifiziert werden, wir waren schon in der Früh im FP1 schnell. Am Nachmittag haben wir uns noch einmal gesteigert, auch dank des neuen Hinterreifens, den Michelin hierher gebracht hat. Wir waren mit diesem Reifen schneller als der Rest des Feldes. Bisher hatten wir mit den Hinterreifen das Problem, dass das Motorrad hinten arg gerutscht ist. Dieses Problem wurde mit dieser neuesten Konstruktion mit einem Schlag beseitigt, zumindest hier auf dieser Piste», ergänzte Lorenzo. «Wir sind happy, denn Michelin strengt sich enorm an, sie arbeiten aber nicht nur gut, sondern auch schnell. Denn das Spinning am Hinterrad, das uns in Jerez so stark zu schaffen gemacht hat, kommt hier nur in sehr geringem Umfang vor. Es sieht so aus, als seien alle Fahrer vom neuesten Hinterreifen begeistert, also können wir happy sein.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 17:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Fr. 04.12., 17:20, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 17:20, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 18:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 04.12., 18:25, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 18:25, N-TV
    PS - Formel 1 - Bahrain II - Das 2. Freie Training
  • Fr. 04.12., 18:25, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Fr. 04.12., 18:25, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 18:45, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 04.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
6DE