Rossi & Lorenzo: Die Jagd auf Márquez beginnt

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Marc Márquez liegt in der Gesamtwertung bereits deutlich vor den Yamaha-Stars

Marc Márquez liegt in der Gesamtwertung bereits deutlich vor den Yamaha-Stars

48 Punkte trennen Weltmeister Jorge Lorenzo vor dem Österreich-GP bereits von WM-Leader Marc Márquez, Valentino Rossi liegt weitere elf Punkte dahinter. In Spielberg müssen sie Márquez schlagen.

Marc Márquez startet als Gesamtführender in die zweite Saisonhälfte. Mit 170 Zählern liegt der Repsol-Honda-Pilot 48 Punkte vor Weltmeister Jorge Lorenzo und 59 vor dessen Yamaha-Teamkollegen Valentino Rossi. Der 37-jährige Rossi feierte 1996 beim Österreich-GP auf dem damaligen A1-Ring seinen ersten GP-Podestplatz in der 125-ccm-Klasse auf der Werks-Aprilia, 1997 verpasste er den Sieg im 125-ccm-Rennen nur um 0,004 sec im Kampf gegen Noboru Ueda.

2016 will er in Österreich wieder Boden auf WM-Leader Márquez gutmachen. «Es war eine lange Pause. Ich habe mich ausreichend erholt. Obwohl ich Urlaub machte, führte ich aber auch mein Training fort. Nun will ich endlich zurück auf die Strecke und in der zweiten Saisonhälfte mein Bestes tun. Bis zu diesem Punkt haben wir bereits gute Rennen gezeigt. Manche davon hätten besser laufen können, aber wir haben bewiesen, dass wir schnell sind. Die österreichische Strecke ist sehr schön, der Test lief ziemlich gut. Die zwei langen Geraden helfen uns nicht gerade, aber während des Wochenendes haben wir noch Zeit, um uns zu verbessern. Wir werden alles tun, um auf das Podest zu kommen.»

Beim Spielberg-Test Ende Juli hatten Rossi und Lorenzo die Plätze 5 und 6 hinter vier Ducati-Piloten belegt. Die kraftvolle Desmosedici war klar überlegen. Rossi hatte mit der Yamaha M1 ganze 0,929 sec auf die Bestzeit von Iannone eingebüßt, Lorenzo fehlten 0,954 sec.

«Nach der Sommerpause geht die Action in Spielberg weiter. Vor drei Wochen konnten wir dort schon für zwei Tage testen. Ich habe danach ein paar Tage auf den Balearen verbracht, um mich zu entspannen, aber danach begann ich wieder mit dem Training, um für die zweite Saisonhälfte in Bestform zu sein», berichtete Lorenzo.

Dem Weltmeister ist bewusst, dass es sehr schwierig wird, in den verbleibenden neun Rennen 48 Punkte auf den bisher sehr konstanten Márquez gutzumachen. «Es ist wahr, dass diese Situation schwierig ist, denn Marc liegt in der Gesamtwertung vorne, aber wir werden wie in jedem Jahr unser Bestes tun, um den Rückstand zu verkürzen. Wir kämpfen bis die Saison zu Ende ist», lautet Lorenzos Kampfansage in Richtung Márquez.

Red Bull Ring-Test, 20. Juli, 18 Uhr

1. Iannone, Ducati, 1:23,240
2. Dovizioso, Ducati, 1:23,680
3. Stoner, Ducati, 1:23,865
4. Barbera, Ducati, 1:24,091
5. Rossi, Yamaha, 1:24,169
6. Lorenzo, Yamaha, 1:24,194
7. Viñales, Suzuki, 1:24,208
8. Aleix Espargaró, Suzuki, 1:24,335
9. Redding, Ducati, 1:24,375
10. Hernandez, Ducati, 1:24,396
11. Crutchlow, Honda, 1:24,455
12. Laverty, Ducati, 1:24,497
13. Miller, Honda,1:24,555
14. Petrucci, Ducati, 1:24,602
15. Rabat, Honda, 1:24,670
16. Pirro, Ducati, 1:25,139
17. Kallio, KTM, 1:25,191
18. Lüthi, KTM, 1:25,705
19. Baz, Ducati, 1:26,453

RED BULL RING-TEST – 19. Juli, 18 Uhr

1. Andrea DOVIZIOSO, Ducati, 1’23.764
2. Andrea IANNONE, Ducati, 1’24.347
3. Scott REDDING, Ducati, 1’24.461
4. Casey STONER, Ducati , 1’24.502
5. Maverick VIÑALES, Suzuki, 1’24.595
6. Hector BARBERA, Ducati, 1’24.649
7. Eugene LAVERTY, Ducati, 1’24.751
8. Danilo PETRUCCI, Ducati, 1’24.992
9. Valentino ROSSI, Yamaha, 1’25.054
10. Aleix ESPARGARÓ, Suzuki , 1’25.099
11. Yonny HERNANDEZ, Ducati, 1’25.171
12. Jorge LORENZO, Yamaha, 1’25.175
13. Jack MILLER, Honda, 1’25.345
14. Cal CRUTCHLOW, Honda, 1’25.438
15. Loris BAZ, Ducati, 1’25.994
16. Mika KALLIO, KTM, 1’26.056
17. Tito RABAT, Honda, 1’26.195
18. Tom LÜTHI, KTM, 1’26.405

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 21:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • Sa. 16.01., 22:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 01:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 02:25, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • So. 17.01., 03:20, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7AT