MotoGP-Test Brünn, 16 Uhr: Yamaha-Duo schnell

Von Jordi Gutiérrez
MotoGP
Wie schon der Testauftakt am Morgen begann auch der Nachmittag in Brünn sehr ruhig. Erst gegen 14 Uhr herrschte ordentlicher Betrieb auf der Piste. Es dauerte aber, bis anständige Rundenzeiten gefahren werden konnten.

Kurz nach 12 Uhr gaben die Streckenverantwortlichen von Brünn die Piste endlich wieder zum Test frei. Zuvor hatten sich die Moto2-Stars in Geduld üben müssen, denn rund eineinhalb Stunden lief gar nichts, weil die Strecke in Kurve 11 von einer hartnäckigen Dieselspur befreit werden musste.

Kurz nachdem die Boxenampel wieder auf grün gesprungen war, wagte sich Cal Crutchlow auf die Strecke. Der Brite hatte sich schon am Morgen als Einziger auf der Piste gezeigt und mit 2:00,074 min eine erste, bescheidene Bestmarke gesetzt. Der LCR-Honda-Pilot blieb diesmal nicht lange alleine: Tito Rabat gesellte sich kurz darauf dazu, reihte sich aber hinter dem Vortages-Sieger ein.

Lange Zeit waren die Beiden die einzigen MotoGP-Stars, die sich auf der Strecke zeigten. Erst gegen 14 Uhr füllte sich die Piste und schliesslich liessen sich auch die Yamaha-Piloten Valentino Rossi und Jorge Lorenzo sowie das Honda-Duo Marc Márquez und Dani Pedrosa blicken.Das Wetter hatte sich über Mittag gebessert, es wurde spürbar wärmer und auch der Wind liess nach.

Es dauerte etwa eine halbe Stunde, bis die Fahrer auch anständige Rundenzeiten fahren konnten, wobei sich Rossi mit 1:56,596 min vor seinem Teamkollegen Lorenzo an die Spitze setzte. Der Spanier blieb 0,186 min langsamer als der neunfache Champion.

Dahinter reihte sich Pol Espargaró vor Crutchlow und Marc Márquez ein. Bradley Smith, Maverick Viñales, Dani Pedrosa, Scott Redding und Danilo Petrucci komplettierten die Top-Ten. Rabat, der sich auf 1:58,739 min verbessert hatte, belegte als elfter den letzten Platz.

Die Verantwortlichen entschieden auch, die verpasste Zeit zumindest Teilweise nachzuholen und die Piloten bis 18.30h statt wie geplant bis 18h fahren zu lassen.

Die Rundenzeiten am Dienstag, 22. August, 16 Uhr

1. Rossi, Yamaha, 1:56,596. 2. Lorenzo, 1:56,782. 3. Pol Espargaró, 1:56,952. 4. Crutchlow, 1:57,398. 5. Márquez, 1:57,421. 6. Smith, 1:57,471. 7. Viñales, 1:57,501. 8. Pedrosa, 1:57,604. 9. Redding, 1:58,346. 10. Petrucci, 1:58.421. 11. Rabat, 1:58,739.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 28.01., 08:50, Motorvision TV
    High Octane
  • Do. 28.01., 09:45, Motorvision TV
    Go Green!
  • Do. 28.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 10:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Do. 28.01., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Do. 28.01., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 28.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 28.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 28.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 18:10, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
» zum TV-Programm
7DE