Hiroshi Aoyama: Podest für Honda?

Von Markus Lehner
MotoGP 250 ccm
Aoyama: In Assen auf Podestplatz ins Ziel?

Aoyama: In Assen auf Podestplatz ins Ziel?

In Assen stand seit 2006 kein Honda-Fahrer mehr auf dem Podium der Viertelliterklasse. Doch die Chancen stehen gut, dass sich das am Samstag ändert.

Scot-Honda-Pilot [*Person 756 Hiroshi Aoyama*] ist mit 96 Punkten WM-Zweiter der 250-ccm-Klasse, sein Rückstand auf Leader Alvaro Bautista (Mapfre-Aprilia) beträgt nur zwölf Punkte. 2008 schaffte der Japaner, damals noch auf der KTM 250, mit Rang 4 beinahe den Sprung unter die Top-3. Mit der Honda kämpfte Aoyama dieses Jahr fast bei jedem Rennen um die Podestplätze. Mit einem Sieg (Jerez), zwei zweiten Plätzen (Motegi, Barcelona), einem vierten (Katar) und einem sechsten Platz (Mugello) machte er sich zum hartnäckigsten Verfolger von WM-Leader Bautista. Nur beim Regenrennen in Le Mans war die Ausbeute mit Rang 8 relativ bescheiden.

«Ich mag zwar die Strecke in Assen», erklärt Aoyama, «aber ich muss gestehen, dass es für uns schwer werden wird, hier wirklich schnell zu sein. Immerhin werden wir kaum Überhitzungsprobleme wie in Barcelona bekommen, und die Tatsache, dass ich trotz der technischen Probleme auf den zweiten Rang fahren konnte, stimmt mich zuversichtlich. Das Potential für eine anständige Platzierung ist vorhanden. Aber warten wir erst einmal ab, das schwierig vorauszusagende Wetter kann in Assen ziemlich Kapriolen machen.»

Scot-Honda-Teamkollege und 250er-Rookie Raffaele De Rosa, der nach sechs Rennen auf dem guten siebten Gesamtrang liegt, hat bisher in jedem Rennen gepunktet (Plätze 5, 12, 10, 6, 9, 9). Der Italiener hat gute Erinnerungen an den letztjährigen Renntag in Assen: «Auf dem Papier sieht der zehnte Platz nicht besonders gut aus. Aber ich bin vom 32. Startplatz aus losgefahren und habe die zweitschnellste Runde des Rennens gedreht. Das hat grossen Spass gemacht. Ich glaube, dass Assen besser auf die Honda zugeschnitten ist als die Strecke in Barcelona; und wie Hiroshi schon gesagt hat, sollten keine Überhitzungsprobleme auftauchen.»

Mehr über...

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

25 Jahre Dorna: Holpriger Beginn, jetzt viel Applaus

Günther Wiesinger
Brünn 2016 war der 400. Grand Prix unter dem Regime der Dorna. Seit 25 Jahren vermarkten die Spanier den Motorrad-GP-Sport. Manche andere Rennserien könnten sich ein Beispiel nehmen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 15.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 15.07., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 15.07., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Mi. 15.07., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Mi. 15.07., 23:00, Eurosport
E-Sports
Mi. 15.07., 23:00, ORF Sport+
Formel 2
Mi. 15.07., 23:15, Hamburg 1
car port
Do. 16.07., 00:25, Motorvision TV
Classic Races
Do. 16.07., 00:45, ORF Sport+
Formel 1
Do. 16.07., 01:10, SPORT1+
Motorsport - 24 Stunden Rennen
» zum TV-Programm
18