Bautista: Schlüsselbeinbruch

Von Markus Lehner
MotoGP 250 ccm
Mike Di Meglio: immer schneller mit der 250er

Mike Di Meglio: immer schneller mit der 250er

250er-Vizeweltmeister Alvaro Bautista stürzte bei einsetzendem Regen bei den Valencia-Tests und brach sich das rechte Schlüsselbein.

Immerhin vier Stunden dauerte der zweite Tag der Valencia-Tests. Dann kam wie am Vortag der Regen. Als die ersten Tropfen fielen, war der Spanier Alvaro Bautista mit der Mapre-Aprilia des Teams von Jorge Martinez ziemlich flink unterwegs und machte Jagd auf die Bestzeit von Gabór Talmacsi, welcher nach dem Umstieg von der 125er immer besser mit seiner letztjährigen RSA zurechtkommt.

Doch Bautista steckte nicht zurück. Prompt stieg er in der zweiten Kurve böse per Higsider ab. Sein rechtes Schlüsselbein hielt dem Aufprall nicht stand und ging entzwei. Damit ist der Vize-Weltmeister des vergangenen Jahres vorerst ausser Gefecht.

Sein Teamkollege und 125er-Weltmeister Mike di Meglio ist nun vorerst auf sich allein gestellt. «Natürlich tut es mir leid für ihn, aber Alvaros Ausfall ändert nichts für mich», sagte der Franzose in Valencia zu speedweekmagazin.com. «Ich fahre eine LE, er eine Werks-RSA. Wir gehen so unseren eigenen Wege.»

Aus deutscher Sicht war in Valencia Gleichstand zu vermelden. Sandro Cortese (Ajo Interwetten) und Stefan Bradl (Viessmann Kiefer) drehten ihre schnellsten Runden in handgestoppten 1:42,5 min. Bradl war zufrieden, sich des Winterrost entledigt zu haben. Cortese ging die Sache wegen der misslichen Bedingungen «sehr vorsichtig» an, fand dann aber einen «guten Rhythmus». Cortese: «Wir wollten noch was mit einem andern Reifen probieren, aber dann kam bereits der Regen wieder.»

Der Schweizer Dominique Aegerter (Ajo Interwetten) bleib am Sonntag im Gegensatz zum Vortag ohne Sturz, büsste aber mit handgestoppten 1:43,5 rund eine Sekunde auf Bradl und Cortese ein. Alle deutschsprachigen Teilnehmer fuhren ohne Transponder für die offizielle Zeitmessung.


Valencia-Test 125 und 250 ccm, Sonntag:

250 ccm:

1. Gabór Talmacsi (H), Aprilia, 1:38,089
2. Alvaro Bautista (E), Aprilia, 1:38,171
3. Mike di Meglio (F), Aprilia, 1:38,374
4. Alex Baldolini (I), Aprilia, 1:39,247
5. Héctor Faubel (E), Honda, 1:39,452
6. Ratthapark Wilairot (T), 1:39,726
7. Raffaele De Rosa (I), Honda, 1:40,315

125 ccm:

1. Julian Simon (E), Aprilia, 1:41, 839
2. Sergio Gadea (E), Aprilia, 1:41,968
3. Bradley Smith (GB), 1:42,258
4. Scott Redding (GB), 1:42,290
5. Marc Marquez (E), KTM, 1:42,409
6. Cameron Beaubier (USA), KTM, 1:43,580
7. Esteve Rabat (E), Aprilia 1:44,593
8. Johan Zarco (F), Aprilia, 1:45,844

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 08.05., 08:40, Sky Discovery Channel
    Driving Wild mit Marc Priestley
  • Sa.. 08.05., 08:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 08.05., 09:15, Motorvision TV
    Motorheads
  • Sa.. 08.05., 09:30, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup
  • Sa.. 08.05., 09:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 08.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 08.05., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: Azoren-Rallye
  • Sa.. 08.05., 11:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 08.05., 11:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Spanien 2021
  • Sa.. 08.05., 12:40, Motorvision TV
    King of the Roads 2020
» zum TV-Programm
3DE