Rizla-Suzuki für 2009 komplett

Von Jörg Reichert
MotoGP 800 ccm
Chris Vermeulen und Loris Capirossi bleiben in 2009 Teamkollegen

Chris Vermeulen und Loris Capirossi bleiben in 2009 Teamkollegen

Never change a winning team – Loris Capirossi und Chris Vermeulen bleiben für ein weiteres Jahr Werksfahrer für das MotoGP-Team von Rizla-Suzuki.
Nach den beiden Yamaha-Teams mit der Fahrerpaarung Rossi/Lorenzo und Edwards/Toseland, beendete nun auch Suzuki vorzeitig den Vertragspoker für das kommende Jahr. Wie schon im Vorfeld erwartet, wurden die Verträge der beiden diesjährigen Piloten, Chris Vermeulen (AUS/26 Jahre) und Loris Capirossi (I/35 Jahre), um ein weiteres Jahr verlängert.

Chris Vermeulen blickt bereits auf eine dreijährige Zusammenarbeit mit dem japanischen Motorradhersteller zurück. Während dieser Zeit erreichte er den bisher einzigen Suzuki-Sieg in der Viertakt-Ära (Le Mans 2007). Ausserdem gehen sechs weitere Podiumsplatzierungen und drei Pole-Positions auf das Konto des Australiers. «In den letzten drei Jahren habe ich fahrerisch deutlich zugelegt. Im gleichen Zuge wurde auch das Motorrad immer besser. Suzuki hat mir den Einstieg in die MotoGP ermöglicht. Auch wenn ich noch andere Angebote hatte, war mein Ziel bei Suzuki zu bleiben», gab Vermeulen nach erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen zu.

Nach diversen Verletzungen konnte sich Haudegen Loris Capirossi in seiner ersten Suzuki-Saison wenig erfolgreich in Szene setzen. Der dritte Rang in Brünn das vorläufige Highlight des Jahres. «Obwohl ich wegen meiner Verletzungen nicht meine beste Leistung abrufen konnte, hat mir das Management das Vertrauen ausgesprochen. Es ist nun an der Zeit, dass ich dieses Vertrauen zurückzahle», kündigt der Routinier grosse Taten an. «Die Zusammenarbeit mit Paul Denning und meiner Crew ist fantastisch. Wann immer ich etwas haben wollte, haben sie es mir geliefert. Meine MotoGP-Karriere möchte ich mit Suzuki beenden – und das will ich mit Stil tun.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 12:05, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Di. 24.11., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Di. 24.11., 12:15, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Di. 24.11., 12:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 24.11., 12:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 24.11., 13:25, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 24.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 24.11., 17:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
7DE