IRTA-Test, Tag 1: Keine optimalen Bedingungen

Von Jörg Reichert
Niccolo Canepa

Niccolo Canepa

Die äusseren Bedingungen am ersten Tag der finalen MotoGP-Tests 2009 in Jerez sind nicht gerade einladend. Loris Capirossi geht als Schnellster in die Mittagspause.

Nur wenige Piloten waren am Vormittag häufig auf der 4,4 Km langen Rennstrecke im Süden Spaniens zu sehen. Am fleissigsten waren die beiden Yamaha-Piloten Jorge Lorenzo (E/Fiat-Yamaha) und James Toseland (GB/Tech-3). Superstar Valentino Rossi liess seine Yamaha-M1 dagegen bisher in der Box stehen - wie auch Ducati-Pilot Niccolo Canepa.

Anders als zuerst befürchtet trocknete der andalusische Asphalt aber zusehends ab, so dass am späten Vormittag allmählich ernstzunehmenden Rundenzeiten gefahren werden konnten. Die vorläufige Bestzeit fuhr Loris Capirossi (I/Suzuki) in 1:42,717 min. Am langsamsten war Rookie Yuki Takahashi (J/Honda) mit 1:55,633 min.

Nach der Mittagspause werden die Testfahrten um 13:00 Uhr fortgesetzt.

IRTA-Test Jerez, Tag 1: MotoGP, 13 Uhr
1.
  Loris Capirossi (I), Suzuki
1:42,717 min.
2.
  James Toseland (GB), Yamaha
+ 0,236 sec.zur
3.
  Randy De Puniet (F), Honda
+ 0,574
4.
  Toni Elias (E), Honda
+ 1,513
5.
  Marco Melandri (I), Kawasaki
+ 2,183
6.
  Alex De Angelis (RSM), Honda
+ 2,814
7.
  Nicky Hayden (USA), Ducati
+ 4,270
8.
  Sete Gibernau (E), Ducati
+ 6,277
9.
  Andrea Dovizioso (I), Honda
+ 10,057
10.
  Casey Stoner (AUS), Ducati
+ 10,943
11.
  Kousuke Akiyoshi (J), Honda
+ 11,284
12.
  Chris Vermeulen (AUS), Suzuki
+ 11,897
13.
  Jorge Lorenzo (E), Yamaha
+ 12,015
14.
  Colin Edwards (USA), Yamaha
+ 12,142
15.
  Vito Guareschi (I), Ducati
+ 12,664
16.
  Yuki Takahashi (J), Honda
+ 12,916
17.
  Mika Kallio (FIN), Ducati
+ 16,067
NQ
  Valentino Rossi (I), Yamaha ohne Zeit
NQ
  Niccoló Canepa (I), Ducati ohne Zeit

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
7