Ciao, Marco!

Von Günther Wiesinger
MotoGP 800 ccm
Marco Simoncelli †

Marco Simoncelli †

Das Drama von Sepang: SPEEDWEEK war dabei, als Dorna-Chef Ezpeleta in der Boxengasse Marco Simoncellis Fahrerkollegen die traurige Botschaft überbrachte.

Tödliche Unfälle haben im Motorrad-GP-Sport Gott sei Dank mittlerweile Seltenheitswert. Dennoch ist der Tod des beliebten Marco Simoncelli kaum begreifbar, auch, weil der Hergang aussergewöhnlich war. Dass die Halterung unter dem Kinn des Italieners aus dem Helm gerissen wurde, hat noch kaum jemand im Fahrerlager jemals so gesehen.

Simoncelli galt als legitimer Nachfolger von Valentino Rossi. Nicht weil er ähnlich oft triumphiert hat, sondern weil er ein unvergleichlicher Typ war, ein Frauenschwarm, kein Kind von Traurigkeit, ein Rennfahrer mit beneidenswerten Beliebtheitswerten, unerschrocken, respektlos, kompromisslos, siegeshungrig, aber ohne ausgeprägten Selbsterhaltungstrieb.

Als Dorna-Chef Carmelo Ezpeleta am späten Sonntag-Nachmittag den schweren Gang durch die Boxengasse von Sepang auf sich nehmen musste und jedem MotoGP-Fahrer die traurige Botschaft überbrachte, herrschte lähmendes Entsetzen an der malaysischen Rennstrecke. In der Boxengasse sagte Ezpeleta zu SPEEDWEEK: «Das ist sehr hart. Valentino Rossi und Colin Edwards haben mir geschildert, was passiert ist. Colin hatte keine Chance, um auszuweichen.»

Auch der arg mitgenommene Dorna-Chef wollte es nicht glauben, dass Simoncelli das Glück verlassen hatte. Denn auch der Verstorbene hielt sich für einen Glückspilz. «Es ist unverzichtbar, das Glück stets in deiner Nähe zu haben», sagte Simoncelli einmal, «aber du musst es dir verdienen.»

Mehr zum Drama von Sepang lesen Sie auf sechs exklusiven Sonderseiten – inklusive Reportage aus der Sepang-Boxengasse, vielen Stimmen aus dem Fahrerlager und einer Würdigung Simoncellis – in der aktuellen Ausgabe des Motorsportmagazins SPEEDWEEK: ab heute für 2,20 Euro / 3,80 Franken an jedem Kiosk!
 

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 28.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Do. 28.05., 15:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 28.05., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Do. 28.05., 16:25, Motorvision TV
Super Cars
Do. 28.05., 16:35, Spiegel Geschichte
Million Dollar Car Hunters
Do. 28.05., 17:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Do. 28.05., 17:30, Sky Sport 2
Warm Up
Do. 28.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 28.05., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 28.05., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
» zum TV-Programm