Bautista ist Simoncelli-Nachfolger bei Gresini

Von Matthias Dubach
MotoGP 800 ccm
Bautista (re.) fährt jetzt für Gresini

Bautista (re.) fährt jetzt für Gresini

Nach zwei Jahren bei Rizla Suzuki verlässt Alvaro Bautista das Team und übernimmt bei San Carlo Honda Gresini die für Marco Simoncelli vorgesehene Honda RC 213 V.

Als sich Suzuki nach langem Zögern zu einem Verbleib in der MotoGP durchrang, schien der bisherige Stammpilot Alvaro Bautista gesetzt für 2012. Doch der Spanier verlässt nun Rizla Suzuki nach zwei Jahren und dockt bei San Carlo Honda Gresini an. Damit übernimmt der 125-ccm-Weltmeister von 2006 den unverhofft frei gewordenen Platz von Marco Simoncelli.

Schon heute wird Bautista am letzten MotoGP-Testtag in diesem Jahr erstmals auf Honda sitzen. Gestern hatte sich eine Trennung abgezeichnet, als statt des Spaniers der Franzose Randy de Puniet in Valencia die Rizla Suzuki steuerte. Heute gab Suzuki die Trennung von Bautista bekannt. «Ich bin traurig, dieses Team zu verlassen. Ich hatte zwei tolle Jahre. Wir hatten schwierige Momente, doch wir waren wie eine Familie», versicherte Bautista.

Der bisherige Pramac-Ducati-Mann de Puniet dürfte nun im japanischen Werksteam Nachfolger von Bautista werden.

Bautista machte diese Saison aus seinen Abwanderungsgelüsten allerdings keinen Hehl. Die Aussicht, die ersten Rennen der kommenden 1000-ccm-Ära noch mit der alten 800-ccm-Suzuki fahren zu müssen, erschien ihm wenig attraktiv. Er wurde vor allem mit LCR-Honda in Verbindung gebracht.

Doch da Gresini-Hauptsponsor San Carlo offensichtlich nicht auf die Verpflichtung eines Italieners bestand – es wäre nur der nicht gerade pflegeleichte Rookie Andrea Iannone in Frage gekommen –, öffnete sich für Bautista die Tür im Simoncelli-Team.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 23:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Do. 21.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Do. 21.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:05, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:05, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 04:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 04:00, Sky Sport 1
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE