Jubiläum: 40 Jahre Brünn-GP

Von Jörg Reichert
MotoGP 800 ccm
Im letzten Jahr gewann Stefan Bradl das 125-ccm Rennen

Im letzten Jahr gewann Stefan Bradl das 125-ccm Rennen

Auch wenn die Streckenlänge im Laufe der Jahrzehnte von fast 14 Km auf nur noch 5,4 Km schrumpfte, ist der Masaryk-Ring seit 40 Jahren fester Bestandteil im Kalender der Motorrad-WM.

In Zeiten von Tabakwerbeverbot und schwächelnder Wirtschaftskraft gibt es nur noch wenige Rennstrecken, die eine längere Halbwertzeit als Brünn vorweisen, bzw. erreichen können. Unangefochtener Spitzenreiter in dieser Disziplin ist die Dutch-TT in Assen mit 61 Jahren. Aber auch die niederländische Piste musste - wie Brünn - im Laufe der Zeit Federn lassen und wurde um einige Meter seiner einst stattlichen Länge beraubt. Der Verlust von Charme und Charakter ging damit einher. Auch auf der belgischen Rennstrecke Spa Francorchamps wurde 40 Jahre lang GP-Sport betrieben. Allerdings war damit 1990 Schluss; ab 2010 kann Brünn daher Platz 2 für sich alleine beanspruchen.

Obwohl die Eingriffe in das Streckenlayout massiv ausfielen, hat sich Brünn seinen ursprünglichen Charme bewahrt. Als die Rennstrecke 1965 ihr Debüt in der Motorrad-WM erlebte, waren noch 13,94 Km der gefährlichen Naturrennstrecke übrig. Drei weitere Kilometer wurden 1972 gekürzt. Nach Meinung der FIM blieben die Rennen dennoch zu gefährlich, weshalb der Tschechien-GP von 1983 bis 1986 aus dem Kalender verschwand. Erst mit Fertigstellung des heutigen GP-Kurses gab es 1987 ein Comeback - und seitdem wird dort ununterbrochen Rennen gefahren.

Die Statistik bringt weitere interessante Details zu Tage: Nur eine Klasse wurde in jedem der 39 vorhergehenden Meetings in Brünn durchgeführt, die 250-ccm-Kategorie. Die Nationenwertung wird mit 39 Siegen von Italien angeführt, wobei die ersten drei der Fahrerwertung (Biaggi, Agostini, Rossi) alleine bereits 20 Siegen für ihr Heimatland erreichen konnten. Sollte Rossi am Sonntag den MotoGP-Lauf gewinnen, würde er mit seinen beiden Landsleuten an Siegen gleichziehen. Dann hätte alle drei jeweils siebenmal auf dem obersten Podium gestanden!

Bei den Herstellern dominieren allerdings die japanischen Werke. Hinter Honda (31) und Yamaha (29) steht Aprilia mit 22 Siegen auf Platz 3 dieser Wertung. Übrigens: In den 70er Jahren heimste der Deutsche Zweiradproduzent Kreidler zwei Siege in der 50-ccm Klasse ein und die Firma Krauser erreichte Ende der 80er Jahre auf Basis einer Zündapp ebenfalls zwei Siege bei den 80-ccm-Motorrädern.

Bester deutschsprachiger Pilot ist Anton Mang mit fünf Siegen. Von den aktuellen Piloten konnten sich bisher nur der Schweizer Tom Lüthi (2005/125ccm) und der Deutsche Stefan Bradl (2008/125ccm) in die Siegerlisten eintragen. Österreich ging bisher leer aus.

Fahrer (Nation)
Siege
Max Biaggi (I)
7
Giacomo Agostini (I)
7
Valentino Rossi (I)
6
Phil Read (GBR)
6
Mike Hailwood (GBR)
6
Anton Mang (D)
5
Kork Ballington (RSA)
4
Wayne Rainey (USA)
3
Walter Villa (I)
3
Marco Melandri (I)
3
Kazuto Sakata (J)
3
Jorge Lorenzo (E)
3
Jarno Saarinen (FIN)
3
Wayne Gardner (AUS)
2
Dani Pedrosa (E)
2
Alex Criville (E)
2
Tetsuya Harada (J)
2
Otello Buscherini (I)
2
Mick Doohan (AUS)
2
Jorge Martinez (E)
2
Johnny Cecotto (VEN)
2
Guy Bertin (F)
2
Barry Sheene (GBR)
1
Gilberto Parlotti (I)
1
Alessandro Gramigni (I)
1
Hans Spaan (NL)
1
Hector Faubel (E)
1
Helmut Bradl (D)
1
Henk Van Kessel (NL)
1
Herri Torrontegui (E)
1
Janos Drapal (H)
1
Casey Stoner (AUS)
1
Jim Redman (RHO)
1
John Newbold (GBR)
1
Frank Perris (GBR)
1
Carlos Lavado (VEN)
1
Franco Uncini (I)
1
Juan Garriga (E)
1
Carlos CardÚs (E)
1
Kel Carruthers (AUS)
1
Kent Andersson (SWE)
1
Kevin Schwantz (USA)
1
Angel Nieto (E)
1
Leif Gustafsson (SWE)
1
Loris Capirossi (I)
1
Loris Reggiani (I)
1
Luca Cadalora (I)
1
Lucio Cecchinello (I)
1
Luigi Taveri (CH)
1
Borje Jansson (SWE)
1
Aalt Toersen (NL)
1
Michel Rougerie (F)
1
Fausto Gresini (I)
1
Alvaro Bautista (E)
1
Noboru Ueda (J)
1
Eugenio Lazzarini (I)
1
Paul Lodewijkx (NL)
1
Alex Debon (E)
1
Randy De Puniet (F)
1
Reinhold Roth (D)
1
Renzo Pasolini (I)
1
Ricardo Tormo (E)
1
Roberto Locatelli (I)
1
Sebastian Porto (ARG)
1
Sete Gibernau (E)
1
Shinya Nakano (J)
1
Stefan Bradl (D)
1
Stefan Dörflinger (CH)
1
Tadayuki Okada (J)
1
Dieter Braun (D)
1
Teuvo Lansivuori (FIN)
1
Theo Timmer (NL)
1
Thomas Lüthi (CH)
1
Toni Elias (E)
1
Didier De Radigues (B)
1
Bill Ivy (GBR)
1
Dave Simmonds (GBR)
1
Nation
Siege
I
39
E
19
GBR
17
D
9
J
8
AUS
6
NL
5
USA
4
FIN
4
RSA
4
F
4
VEN
3
CH
3
SWE
3
ARG
1
H
1
RHO
1
B
1
Hersteller
Siege
Honda
31
Yamaha
29
Aprilia
22
MV Agusta
10
Kawasaki
9
Derbi
4
Harley Davidson
4
Suzuki
3
Garelli
2
Motobecane
2
Jamathi
2
Kreidler
2
Ducati
2
Krauser
2
Benelli
1
Maico
1
Malanca
1
Morbidelli
1
JJ Cobas
1
Motul Bultaco
1
Chevallier
1
Bultaco
1

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 16.04., 10:55, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Emilia Romagna 2021
  • Fr.. 16.04., 11:00, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Fr.. 16.04., 14:25, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Emilia Romagna 2021
  • Fr.. 16.04., 14:40, Motorvision TV
    Car History
  • Fr.. 16.04., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 16.04., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 16.04., 16:00, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Fr.. 16.04., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 16.04., 16:55, Motorvision TV
    Classic
  • Fr.. 16.04., 17:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
3DE