MX2-Leader Jorge Prado (KTM) klagt: «Bin nie im TV!»

Von Adam Wheeler
Jorge Prado dominiert die MX2-WM wie einst Jeffrey Herlings

Jorge Prado dominiert die MX2-WM wie einst Jeffrey Herlings

In der Motocross-WM MX2 2019 steht Red Bull KTM-Ass Jorge Prado vor seinem zweiten Titel. Der Spanier sorgt für Langeweile in den Rennen, doch sein Problem liegt woanders.

Jorge Prado holte beim MX2-Meeting in Imola seinen 13. Tagessieg in Folge, seinen 14. insgesamt. Dass er nicht 15 GPs gewann, lag an seinem verletzungsbedingten Ausfall in Matterley Basin – die Folge eines Trainingssturzes.

Dass die MX2-Rennen 2019 an der Spitze etwas eintönig geworden sind, ist unzweifelhaft. Der Red Bull KTM-Pilot sieht das anders. «Für mich ist es sicher nicht langweilig: Jedes Rennen ist eine Herausforderung», sagte der 18-Jährige trotzig. «Ich habe in dieser Saison immer versucht, mich zu verbessern und weiterzuentwickeln. Vielleicht kann man sagen, dass es langweilig ist, wenn ich eine große Lücke von mehr als 30 Sekunden habe. Aber dann sieht man mich auch nicht im Fernsehen! Immer, wenn ich mir eine Aufzeichnung der Rennen anschaue, habe ich den Eindruck, dass ich nie im Fernsehen bin. Vielleicht maximal für zwei Runden.»

Der wohl bald als zweifacher MX2-Champion feststehende Prado erklärt, inwiefern seine Trainingsmethode und seine Erfahrung in diesem Jahr den Unterschied ausmacht. «Meine Starts helfen mir sehr. Außerdem bin ich in den ersten Runden ziemlich gut, wenn die Strecke nass ist. Wir trainieren das auf unserer Privatstrecke», sagte der Teenager. «Ich habe für diese Saison intensiver trainiert . Auch die Erfahrung hat geholfen und ich habe einfach alles zusammengefügt, um mich auf jedem Untergrund wohl zu fühlen. Ich hoffe, wir können auch in Zukunft so weitermachen.»

Prado bekräftigt, dass er sich stetig weiterentwickelt hat. «Als ich in Frankreich im ersten Rennen von Jago Geerts geschlagen wurde, hatte ich ein wenig den Fokus verloren. Das war eine Lektion», erinnert sich Prado. «In jedem Rennen mache ich mir bewusst, dass es nicht das letzte Rennen meiner Karriere ist un dich mich weiter verbessern muss. Als ich in Imola im zweiten Lauf irgendwann realisiert habe, dass meine Verfolger eine Sekunde näher gekommen sind, habe ich mir gesagt 'Oh, ich kann sicher auch schneller fahren'. Also habe ich mehr Gas gegeben und den Vorsprung wieder vergrößert. Solche Dinge helfen mir, konzentriert zu bleiben.»

Der Grand Prix von Schweden am kommenden Wochenende ist das 16. von 18 Rennen. Prado hat einen Vorsprung von 130 Punkten auf Thomas Kjer Olsen bei nur noch 150 zu gewinnende Punkte. Wenn der Däne in Uddevalla das erste Rennen gewinnt, braucht Prado nur 6 Punkte (Platz 15), um für KTM den dritten MX2-Titel in Folge einzufahren. Sollte Prado seine Siegesserie in Skandinavien fortsetzen, würde er mit Jeffrey Herlings gleichziegen, der 2013 vierzehn GP-Siege in Folge eingefahren hat. «Wenn ich dafür ein Risiko eingehen muss, dann lasse ich das», lächelte Prado über die Chance. «Ich nehme es nicht auf die leichte Schulter und werde nur das tun, was ich schaffen kann. Klar nehme ich mir aber den Sieg vor!»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 18.10., 05:10, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Mo.. 18.10., 05:25, ServusTV Österreich
    Bares für Rares
  • Mo.. 18.10., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 18.10., 06:15, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 18.10., 06:34, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 18.10., 06:52, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 18.10., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 18.10., 07:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 18.10., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 18.10., 09:25, Motorvision TV
    Classic
» zum TV-Programm
3DE