EMX250 Lierop: Seewer stürzt, Guillod Europameister!

Von Matthias Dubach
Motocross-EMX250
Valentin Guillod ist neuer 250-ccm-Europameister

Valentin Guillod ist neuer 250-ccm-Europameister

Beim Schweizer Duell um den EM-Titel blieb ein spannendes Finale aus. Valentin Guillod siegt souverän, während Rivale Jeremy Seewer punktelos blieb.

Bei extrem schwierigen, schlammigen Bedingungen traten die EMX250-Piloten zum achten und letzten Saisonlauf an. Das Rennen in Lierop war die letzte Runde des Schweizer Duells um den Titel, der vierfache Saisonsieger Valentin Guillod kam mit einem 12-Punkte-Polster auf Landsmann Jeremy Seewer in die Niederlande. Guillod hätte bei einem Sieg Seewers Rang 8 genügt, aber niemand brauchte die Rechenschieber hervorzukramen.

Denn Suzuki-Pilot Seewer kam von seinem siebten Startplatz nicht nach Wunsch weg, der Bülacher reihte sich als 14. ein, während Polesetter Guillod vom Start weg in den Top-5 lag. Um den Titelkampf noch offen zu halten, musste Seewer auf der sandigen Rutschbahn attackieren, aber nach wenigen Minuten ging der Gesamtzweite als Neunter heftig zu Boden. Seewer wurde unter seiner Suzuki eingeklemmt und musste sich mühsam befreien. Als Letzter startete er danach noch eine aussichtslose Aufholjagd, aber er stürzte erneut.

Währenddessen arbeitete sich Guillod an der Spitze unwiderstehlich auf Rang 1 nach vorne. Der Westschweizer KTM-Pilot zeigte nochmals, warum er in dieser Saison die EMX250 dominieren konnte. Guillod holte souverän seinen fünften Saisonsieg und krönte sich zum neuen Europameister. Der KTM-Pilot plant nun die Rückkehr in den Grand-Prix-Sport, er will mit seiner eigenen Formation Guillod Motorsport und der Unterstützung von Ex-Weltmeister Yves Demaria in die MX2-WM einsteigen.

«Ich habe nicht oft auf Sand trainiert, fast nur auf hartem Boden. Aber wenn die Physis stimmt, kann man auch im Sand gut fahren», erklärte Guillod, warum er auch auf dem ungewohnten Boden siegen konnte. «In der letzten Kurve war der ganze Druck weg, da wusste ich, jetzt bin ich Champion und habe in Lierop gewonnen. Ein riesiger Dank an KTM Schweiz, dass sie mir den Start in Lierop gestattet haben. Denn heute ist auch ein Lauf zur Schweizer Meisterschaft, da werden wir die Führung verlieren.» Guilod hatte in der Open-SM mit 13 Punkten geführt, die Runde in Grosswangen ist aber erst die zweitletzte der Saison. Im Idealfall kann der Europameister also beim SM-Finale die Landesmeisterschaft doch auch noch für sich entscheiden.  

Das Rennen (25 min + 2 Runden) im Stenogramm:

Noch 24 min: Albers führt, aber nach Fehler gehen Bogens und Kras vorbei. Guillod auf Rang 6, Seewer nur auf Platz 14!

Noch 22 min: Guillod auf Rang 4, Seewer rückt auf P10 nach vorne.

Noch 19 min: Kras, Bogers, Jonass vorne, aber Guillod rückt immer näher. Seewer Neunter.

Noch 18 min: Sturz von Seewer! Er ist zunächst unter dem Motorrad eingeklemmt, danach braucht der Schweizer lange, bis die Suzuki wieder startklar ist. Guillod schon Zweiter.

Noch 15 min: Seewer fährt auf Rang 34, der Titelkampf ist gelaufen.

Noch 12 min: Seewer stürzt wieder auf der Aufholjagd! Leader Kras und Guillod stehen schon zur Überrundung an.

Noch 11 min: Guillod übernimmt von Kras die Führung.

Noch 8 min: Der EM-Leader führt vor einem Letten und acht Niederländern: Guillod vor Krass, Jonass, Bogens, Kouwenberg, Versluis, Waal, Albers, Oort, Nijenhuis.

Noch 6 min: Seewer fährt noch auf Rang 34.

Noch 3 min: Kras schliesst zu Guillod auf. Ekerold auf Rang 20, Seewer auf P29.

Noch 2 Runden: Guillod setzt sich wieder ab.

Noch 1 Runde: Guillod, Kras, Bogers. Ekerold auf Platz 21, Seewer schon wieder auf Rang 23.

Ziel: Guillod siegt mit 15 sec Vorsprung und ist Europameister! Dahinter folgen Kras, Bogers, Jonass, Kouwenberg. Ekerold schnappt sich mit Rang 20 einen Punkt, Seewer wird 23.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 14.08., 18:15, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 14.08., 18:45, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 14.08., 19:14, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 14.08., 19:35, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 14.08., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 14.08., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 14.08., 21:45, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 14.08., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 14.08., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 14.08., 23:00, ORF Sport+
FIA Formel E: 11. Rennen, Highlights aus Berlin
» zum TV-Programm
21