Tim Gajser (HRC) fuhr mit gebrochenem Schulterblatt!

Von Thoralf Abgarjan
Motocross-WM MXGP
Tim Gajser startete in Teutschenthal mit gebrochenem Schulterblatt

Tim Gajser startete in Teutschenthal mit gebrochenem Schulterblatt

Tim Gajser hat sich bei seinem Crash in Teutschenthal das Schulterblatt gebrochen, was bei der Röntgenuntersuchung in Deutschland unerkannt blieb. Vater Bogomir Gajser erhebt deshalb schwere Vorwürfe.

«Die Ärzte in Deutschland hätten Tim niemals mit einem gebrochenen Schulterblatt zum Rennen freigeben dürfen», wetterte Bogomir, der Vater und Trainer von Tim Gajser in sport-tv.sl.

«Tim hatte nach seinem Crash [Anm.: Es handelte sich bereits um den vierten schweren Sturz innerhalb von 10 Tagen] unerträgliche Schmerzen im Rücken- und Nackenbereich. Jetzt wissen wir auch, warum seine Schmerzen so heftig waren: Tim hatte sich bei seinem Crash im Qualifikationsrennen das Schulterblatt gebrochen!»

Gajser wurde in dieser Woche in der Uniklinik von Maribor erneut untersucht, wobei der Bruch diagnostiziert wurde. «Tim mit einer solchen Verletzung starten zu lassen, war unverantwortlich und hätte böse Folgen haben können. Durch diese Fehldiagnose wurde der Heilungsprozess zusätzlich gebremst. Er hätte nach dem Zwischenfall umgehend in die Rehabilitation gehört und nicht an den Start zu einem WM-Lauf auf einer technisch so anspruchsvollen und harten Strecke wie in Deutschland. Die Gesundheit eines Menschen geht vor.»

Ob Gajser am 11. Juni in Orlyonok (Russland) wieder antreten kann, ist derzeit fraglich. In der WM hat der Titelverteidiger nach seinem Totalausfall in Ernée bereits 86 Punkte Rückstand auf WM-Leader Antonio Cairoli (KTM)

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
96