Jeffrey Herlings: «Die KTM 450 ist perfekt»

Von Adam Wheeler
Motocross-WM MXGP
MXGP-Star Jeffrey Herlings schwärmt über seine KTM 450 SX-F und rätselt über die genauen Gründe, warum er seinen Gegner 2018 so überlegen ist.

Red Bull KTM-Pilot Jeffrey Herlings, der 23-Jährige stand in allen bisherigen 16 Rennen der MXGP-Saison 2018 auf dem Podest und trug zwölf Siege davon. Der Niederländer betont, dass eine Werks-KTM 450 SX-F «perfekt» ist. Herlings führt die Gesamtwertung mit 48 Punkten Vorsprung vor seinem Teamkollegen Tony Cairoli an. In Großbritannien wird an diesem Wochenende die erste Saisonhälfte abgeschlossen.

Herlings erzielte in dieser Saison bereits hervorragende Resultate und knüpfte so an seine überlegenen Tage in der MX2-Klasse an, wo er in sieben Jahren drei Titel holte und noch zwei weitere hätte gewinnen sollen. Seine Konkurrenzfähigkeit in der Königsklasse wird von der 2019-Version der SX-F beflügelt, die letzte Woche in Italien präsentiert wurde. Auch Modifikationen wie die elektronische Starthilfe trugen maßgeblich dazu bei, seine vielleicht einzige Schwäche zu verringern.

«Das Bike ist im Moment perfekt. Ich würde nichts daran ändern wollen, weil ich happy und zuversichtlich bin», betonte Herlings im exklusiven Gespräch nach seinem zweiten Grand Prix-Sieg in Folge am letzten Wochenende in Deutschland. «Wenn ich gut starte und in der Nähe der Top-3 liege, dann macht das alles viel einfacher für mich. Seit wir in Italien [Trentino-GP] die Änderung für die Starts vorgenommen haben, liefen die meisten ziemlich gut.»

Auf die Frage, warum Herlings 2018 bisher so überlegen war, fand er keine Erklärung. «Ehrlich gesagt, weiß ich es nicht», sagte er. «Ich mache einfach, was ich liebe. Ich versuche, so schnell wie möglich zu sein. In den letzten Rennen lief es sehr gut.»

Herlings' Speed war bisher unübertroffen und führte ihn zu zwölf von 16 Rennsiegen. «Ich denke, ich bin auf allen Strecken gut. Matsch, Sand, harter Untergrund oder eine Mischung daraus wie in Lettland. Ich versuche einfach, in jedem Rennen das bestmögliche Resultat zu erreichen. Wenn das Gatter fällt, entscheide ich nach ein paar Runden dann, welche Position ich anstrebe. Das ist von der Situation abhängig.»

Herlings bleibt jedoch auf dem Boden und weiß: «Es kann noch viel passieren.» Er verneint auch, dass seine derzeitige Form seiner Dominanz in der MX2-Klasse gleicht. «Das würde ich nicht sagen… Die Konkurrenz ist nun viel stärker», betont er. Bei bereits 48 Punkten Vorsprung für Herlings müssen seine Gegner nach einem Weg suchen, diesen Mann und seine Maschine zu stoppen, bevor ihnen der Titel entgleitet und zum achten Mal seit 2010 an KTM geht.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 13.05., 23:35, Motorvision TV
    Racing Files
  • Do.. 13.05., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 14.05., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 14.05., 00:45, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 14.05., 00:50, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 14.05., 01:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 14.05., 02:05, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 14.05., 03:20, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Fr.. 14.05., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 14.05., 05:00, ORF Sport+
    Formel E 2021: 7. Rennen, Highlights aus Monaco
» zum TV-Programm
3DE