Tim Gajser (Honda) trainiert im Revier von Cairoli

Von Johannes Orasche
Motocross-WM MXGP
Tim Gajser: MXGP-Weltmeister 2016

Tim Gajser: MXGP-Weltmeister 2016

Honda-Aushängeschild Tim Gajser holt sich ausgerechnet in der bevorzugten Trainings-Region von Red Bull KTM-Star Tony Cairoli den Feinschliff für die kommende Motocross-WM-Saison.

Sardinien gilt als hoch geschätztes Winter-Trainingsrevier von Tony Cairoli (33). Der neunfache Weltmeister aus dem Red Bull KTM-Team verfügt dort mittlerweile auch über einen Wohnsitz. Jetzt hat auch Rivale Tim Gajser (22) aus dem Honda-Werksteam im äußersten Süden Italiens seine Zelte zu Trainingszwecken aufgeschlagen.

Gajser hat um die Jahreswende noch zu Hause in Pecke und in Kroatien trainiert, seit Mittwoch ist er auf Sardinien. Der Slowene fährt derzeit aber nicht auf der berüchtigt tiefen Sandpiste von Riola Sardo, sondern auf der eher unbekannten Anlage von Baccalamanza. Die Piste mit erdigem, hartem Untergrund befindet sich etwa einen Kilometer im Landesinneren in der Nähe des Dorfes Torre degli Ulivi, etwas westlich der sardinischen Metropole Cagliari.

Die Gajsers sind in Baccalamanza mit einem ganzen Tross in gelb-rot eingerückt. Neben dem Motorhome sind sie mit einem Mercedes Sprinter im bekannten GT243-Design unterwegs, mit dem das edle Material transportiert wird. Unterstützt wird Tim Gajser bei seiner Vorbereitung wie fast immer von Vater Bogomir. Ebenfalls dabei ist diesmal Gajsers älterer Bruder Nejc, der als Dämpfungs- und Fahrwerks-Spezialist gilt und vor Ort bei der Abstimmungsarbeit wertvolle Ideen liefern kann.

Zweiter Fahrer in der Trainingsgruppe ist Junior Maks Mausser, der von den Gajsers intensiv gefördert wird. Mausser hat Ende 2018 von Husqvarna zu Honda gewechselt und verfügt nun im GT243-Team der Familie Gajser über einen Fix-Startplatz für die MX2-WM 2019. Der 16 Jahre alte Slowene fährt wie Tim Gajser (243) mit einer dreistelligen Startnummer, bei ihm ist es die 731. Mausser wurde bereits 2018 von Bogomir Gajser betreut.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 12:50, Motorvision TV
    Car History
  • Fr. 22.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 22.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE