Jeremy Seewer (Yamaha) auf dem Weg nach oben

Von Thoralf Abgarjan
Motocross-WM MXGP
Jeremy Seewer stand in Palembang (Indonesien) wieder auf dem Podium

Jeremy Seewer stand in Palembang (Indonesien) wieder auf dem Podium

In Palembang (Indonesien) stand Jeremy Seewer (Yamaha) auf dem Podium und holte 38 WM-Punkte. Jetzt fehlen dem Bülacher nur noch 32 Punkte zum 2. Tabellenrang, den er schon am kommenden Wochenende erreichen kann.

Würde man den sympathischen Schweizer Jeremy Seewer nach seinen Chancen auf den Vizeweltmeistertitel fragen, wäre seine Antwort klar, denn es stehen immerhin noch 7 WM-Läufe aus, in denen viel passieren und sich das Blatt wenden kann.

Aber Tatsache ist, dass der Drittplatzierte in der WM-Tabelle in Palembang (Indonesien) auf Gesamtrang 3 mit 38 WM-Zählern sein Punktekonto prall füllen konnte. Nur noch 32 Punkte fehlen ihm, um Antonio Cairoli (KTM) von WM-Rang 2 zu verdrängen.

Bereits am kommenden Wochenende könnte der Bülacher auf den zweiten Tabellenrang vorrücken, denn Antonio Cairoli kann weder in Indonesien noch bei den nachfolgenden WM-Läufen ins Geschehen eingreifen, nachdem heute bekannt wurde, dass der Sizilianer die WM 2019 wegen seiner ausgekugelten Schulter vorzeitig beenden muss.

Seewer profitiert natürlich auch von den Ausfällen von Herlings, Cairoli oder auch Desalle, aber das schmälert seine bisherige Leistung nicht. In der WM spielt eben der Faktor der Konstanz über die gesamte Saison eine wesentliche Rolle.

«In dieser Saison konnte ich meine Konstanz verbessern», resümiert Seewer. «Das war auch mein Ziel von Anfang an. Mir sind nur ein paar kleinere Fehler unterlaufen, die mir manchmal das Podium gekostet haben. Aber ich hatte in diesem Jahr viele gute Rennen und fühle mich auf dem Bike pudelwohl.»

Die schwüle Hitze Indonesiens machte das Rennen in Palembang zu einem echten Härtetest und Seewer erreichte hinter Tim Gajser (Honda) und Romain Febvre, der den zweiten Lauf gewinnen konnte, das Podium: «Unter diesen Bedingungen auf dem Podium zu stehen, ist etwas Besonderes.»

Trotz der Aussicht auf WM-Platz 2 zeigt sich Seewer weiterhin bescheiden: «Viele Dinge sind gut gelaufen, aber ich habe noch Luft nach oben. Ich werde weiter hart daran arbeiten, um mich weiter zu verbessern. Aber heute freue ich mich erst einmal über diesen Podiumserfolg

Ergebnis Palembang (Indonesien):
1. Tim Gajser (1-2)
2. Romain Febvre (4-1)
3. Jeremy Seewer (3-4)

WM-Stand nach 11 von 18 Rennen:
1. Tim Gajser, 488
2. Antonio Cairoli, 358, (-130)
3. Jeremy Seewer, 327, (-161)
4. Gautier Paulin, 318, (-170)

Detaillierte Ergebnisse:

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
Mi. 08.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mi. 08.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 08.04., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 08.04., 21:30, SPORT1+
eSports - Porsche Mobil 1 Supercup Virtual Edition
Mi. 08.04., 22:45, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Mi. 08.04., 23:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
85