Motocross-WM MXGP

MXGP China: Herlings triumphiert nach Schluss-Attacke

Von - 15.09.2019 11:39

Red Bull KTM-Star Jeffrey Herlings holte sich den letzten Motocross-GP-Sieg des Jahres in Shanghai; sein Landsmann Glenn Coldenhoff sichert mit einem Laufsieg und Rang 2 den dritten WM-Rang.

Mit dem ersten Motocross-GP in China betrat Promoter Youthstream historischen Boden. Die Begeisterung der Fans und die gut gefüllten Tribünen waren für viele am Sonntag eine positive Überraschung.

Standing-Construct-KTM-Fahrer Glenn Coldenhoff sicherte sich den Holeshot im ersten MXGP-Rennen, knapp vor dem Schweizer Yamaha-Werksfahrer Jeremy Seewer. Dahinter entwickelte sich ein heißer Fight zwischen Jeffrey Herlings und dem bereits gekrönten Weltmeister Tim Gajser, in dem sich der Niederländer nach einigen Manövern durchsetzen konnte.

Auch vorne wurde es eng, als Seewer in Runde 3 Coldenhoff attackierte und seine Nase bereits kurz vorne hatte. Dann zeigte der Schweizer einen spektakulären Abflug und lag wenige Meter später gleich noch mal auf der Nase, als er Gajser bereits wieder überholt hatte.

Für Coldenhoff lief das Rennen vorne nach Plan: Sein Rivale um WM-Rang 3, Gautier Paulin, lag zu diesem Zeitpunkt nur auf Rang 9 hinter Jeremy van Horebeek.

Die Dreiergruppe vorne war mal enger zusammen, dann wurden die Abstände wieder größer – im Bereich von etwa sechs Sekunden. Auch im Ziel war Coldenhoff vor Herlings und Gajser, alle drei Asse jedoch nur durch 2,2 Sekunden getrennt. Seewer sorgte für viel Unterhaltung, als er sich nach seinen Fehlern noch an den Werks-Husqvarna vorbeischob und als Vierter ankam. Der Fight gegen Pauls Jonass war viel Unterhaltung für das Publikum.

Paulin blieb hinter Jonass, Jasikonis und van Horebeek nur Platz 8 vor Tixier und Coldenhoff-Teamkollegen Monticelli. Interessant: Paulin war bereits an van Horebeek vorbei, musste den Belgier aber im Finish wieder passieren lassen. Paulins Wilvo-Yamaha-Teamkollege Arnaud Tonus konnte am Sonntag nach seinem Quali-Crash vom Samstag wegen einer Handverletzung nicht antreten.

Lauf 2:

Für den zweiten Lauf hatte Coldenhoff bereits einen Punkt Vorsprung auf Paulin und war somit WM-Dritter. Den letzten Holeshot des Jahres sicherte sich Seewer vor Coldenhoff und Gajser. Coldenhoff ging bereits in der ersten Runde vorbei. Hinter Gajser lauerte Herlings, somit war die Situation fast gleich wie in Lauf 1.

Hinter Herlings fuhren van Horebeek, Jonass, Gajsers Teamkollege Brian Bogers und Paulin, der Bogers wenig später überholen konnte.

Die spektakulärste Einlage lieferte Gajser nach knapp zehn Minuten, als er am Zielsprung viel zu weit und aus der Spur sprang und ein Strecken-Banner mitriss. Nach einem kurzen Stopp reihte er sich auf Platz 6 hinter van Horebeek und Jonass ein. Zwölf Minuten vor Schluss ging Gajser an Jonass vorbei. Zwei Runden vor Schluss konnte Gajser auch noch Rang 4 von van Horebeek übernehmen.

Vorne konnte Herlings den Abstand auf Seewer und Kumpel Coldenhoff plötzlich deutlich verringern. Acht Minuten vor Schluss ging Herlings außen vor Kurve 1 an Seewer vorbei. Paulin hatte sich zu diesem Zeitpunkt auf Rang 6 verbessert.

Viele erwarteten eine Aufholjagd von Herlings, der den GP-Sieg witterte. Doch Coldenhoff reagierte sofort und vergrößerte den Abstand wieder auf knapp vier Sekunden. Drei Runden vor Schluss zog Herlings nochmals das Tempo an – der Abstand zu Coldenhoff war auf knapp zwei Sekunden geschmolzen.

Nur eine Runde später war Coldenhoff geknackt. Herlings stürmte sofort auf und davon, Coldenhoff orientierte sich danach nur noch nach hinten – wo aber keine Gefahr drohte. Herlings holte sich souverän den zweiten GP-Sieg der Saison, den 86. seiner Karriere.

Auf dem Podium nahmen am letzten Wochenende der Saison neben Herlings noch Coldenhoff und Seewer Platz, der sich über den Vize-WM-Titel freuen darf. Coldenhoff beendete das Jahr nach sensationellen Ergebnissen in den vergangenen zwei Monaten als WM-Dritter und betrieb für KTM nach dem Verletzungspech von Herlings und Tony Cairoli Schadensbegrenzung.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 08.12., 23:40, Motorvision TV
High Octane
Mo. 09.12., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mo. 09.12., 00:20, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 09.12., 01:45, Hamburg 1
car port
Mo. 09.12., 02:00, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
Mo. 09.12., 03:35, Motorvision TV
Streetwise - Das Automagazin
Mo. 09.12., 04:50, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 09.12., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Mo. 09.12., 05:35, Motorvision TV
Dakar Series China Rally 2017
Mo. 09.12., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm