Henry Jacobi: Schutzengel hat ganze Arbeit geleistet

Von Johannes Orasche
Diesen Horror-Crash überstand Henry Jacobi ohne grobe Verletzungen

Diesen Horror-Crash überstand Henry Jacobi ohne grobe Verletzungen

Der deutsche MXGP-Star Henry Jacobi (Honda) zeigte am Sonntag in Matterley Basin im ersten Lauf einen fürchterlichen Abflug und spricht nun über die Momente der Ungewissheit sowie die Schmerzen vor dem zweiten Lauf.

JM-Honda-Ass Henry Jacobi sorgte bei der zweiten Station der Motocross-WM im britischen Matterley Basin für den Schockmoment des Tages. Nach einem ausgezeichneten Start in den Top-5 fuhr Henry Jacobi im ersten Rennen etwa auf P7, als er bei einem Bergauf-Table-Top direkt beim Absprung wuchtig aus dem Sattel seiner Honda katapultiert wurde. Der Thüringer landete mit dem Rücken am Boden, rappelte sich aber rasch auf und konnte die Gefahrenzone selbst verlassen.

«Tja, was war passiert», grübelte der 24-Jährige. «Ich bin vor dem Sprung von den Fußrasten gerutscht und dann quasi ohne Motorrad rüber. Die Landung war sehr unsanft», beschrieb Jacobi, der in der Luft eine Art Schraubenbewegung vollführte. «Im ersten Moment habe ich keine Luft mehr bekommen und dachte, ich hätte mir alle Knochen gebrochen.»

«Mein Schutzengel hat auf jeden Fall ganze Arbeit geleistet», fasste Jacobi zusammen. Für den zweiten Lauf nahm Jacobi dann nochmals alle Kräfte zusammen. Dank intensiver Physio, Tapes und Cremen konnte er an den Start gehen.

Nach einem erneut guten Start holte er immerhin noch P14 und damit auch seine ersten WM-Punkte für die Martens-Truppe: «Da ich unbedingt Punkte einfahren wollte, bin ich auf Sicherheit gefahren. Mein Fahrstil war dadurch etwas defensiver als bei den anderen Fahrern. Deshalb wurde ich natürlich noch ein paar Plätze nach hinten gereicht.»

Das Fazit von Matterley Basin, wo Jacobi eigentlich immer sehr gerne fuhr: «Es war wirklich kein einfaches Wochenende. Aber ich bin stolz auf mich, dass ich im zweiten Durchgang gestartet bin. Die Schmerzen nach dem Sturz waren schon ganz heftig. Aufgeben ist halt nicht mein Stil. Ich werde jetzt alles tun, um in Maggiora wieder fit zu sein.»

Ergebnis Matterley Basin, Lauf 2:

1. Tim Gajser (SLO), Honda
2. Romain Febvre (F), Kawasaki
3. Antonio Cairoli (I), KTM
4. Jeffrey Herlings (NL), KTM
5. Jeremy Seewer (CH), Yamaha
6. Pauls Jonass (LAT), GASGAS
7. Jorge Prado (E), KTM
8. Jeremy van Horebeek (B), Beta
9. Glenn Coldenhoff (NL), Yamaha
10. Ben Watson (GB), Yamaha
11. Calvin Vlaanderen (NL), Yamaha
12. Thomas Kjer Olsen (DK)Husqvarna
13. Alessandro Lupino (I), KTM
14. Henry Jacobi (D), Honda
15. Adam Sterry (GB), KTM
16. Kevin Strijbos (B), Yamaha
17. Brian Bogers (NL), GASGAS
18. Brent van Doninck (BL), Yamaha
19. Arnaud Tonus (CH), Yamaha
20. Lorenzo Locurcio (VEN), KTM
21. Jordi Tixier (F), KTM
22. Valentin Guillod (SUI), Yamaha
23. Ivo Monticelli (I), Kawasaki
24. Arminas Jasikonis (LTU), Husqvarna
...
32. Tom Koch (D), KTM

Grand-Prix-Wertung:

1. Antonio Cairoli (I), KTM, 1-3
2. Tim Gajser (SLO), Honda, 4-1
3. Jeffrey Herlings (NL), KTM, 3-4
4. Romain Febvre (F), Kawasaki, 7-2
5. Jorge Prado (E), KTM, 2-7
6. Pauls Jonass (LAT), GASGAS, 6-6
7. Jeremy Seewer (CH), Yamaha, 8-5
8. Glenn Coldenhoff (NL), Yamaha, 5-9
9. Ben Watson (GB), Yamaha, 11-10
10. Alessandro Lupino (I), KTM, 9-13
...
18. Henry Jacobi (D), Honda, 35-14

WM-Stand nach Runde 2:

1. Tim Gajser (SLO), Honda, 93
2. Jeffrey Herlings (NL), KTM, 78, (-15)
3. Romain Febvre (F), Kawasaki, 73, (-20)
4. Antonio Cairoli (I), KTM, 65, (-28)
5. Jorge Prado (E), KTM, 61, (-32)
6. Jeremy Seewer (CH), Yamaha, 60, (-33)
7. Alessandro Lupino (I), KTM, 54, (-39)
8. Pauls Jonass (LAT), GASGAS, 50, (-43)
9. Thomas Kjer Olsen (DK), Husqvarna, 43, (-50)
10. Glenn Coldenhoff (NL), Yamaha, 42, (-51)
11. Jeremy van Horebeek (B), Beta, 39, (-54)
12. Arnaud Tonus (CH), Yamaha, 31, (-62)
...
22. Henry Jacobi (D), Honda, 7, (-86)
...
26. Valentin Guillod (CH), Yamaha, 1, (-92)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 20.01., 23:15, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 20.01., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 00:25, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 21.01., 00:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 21.01., 02:00, Arte
    GEO Reportage: Kalifornien
  • Fr.. 21.01., 02:15, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr.. 21.01., 03:30, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 21.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 03:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 21.01., 05:10, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
» zum TV-Programm
3DE