Franzosen dominieren MX2-Klasse in Sevlievo

Von Robert Poensgen
Motocross-WM MXGP
MusquinNews C Englert

MusquinNews C Englert

Marvin Musquin, der schon die Qualifikation am Samstag dominerte, sicherte sich mit dem Sieg im ersten Rennen und dem dritten Platz in Durchgang 2 seinen ersten GP-Sieg überhaupt.

In der MX2-Klasse war es der Tag der Franzosen. Die Statistik ist beeindruckend:
Zwei französische Laufsiege, komplettes französisches Podium, fünf Franzosen unter den ersten zehn und insgesamt 227 von 442 WM-Punkten gingen nach Frankreich. Zum Vergleich, Deutschland sammelte gerade einmal 19 Punkte.
Es ist zwar nur eine Statistik, aber die Leistung auf der Strecke war ebenso beeindruckend wie die nackten Zahlen.

Das erste Rennen dominierte [*Person Marvin Musquin*] nach Belieben. Auf den Plätzen dahinter ordneten sich seine Landsleute ein. Faenza-Sieger [*Person Gautier Paulin*] wurde Zweiter, [*Person Nicolas Aubin*] Dritter; [*Person Xavier Boog*] schloss als Vierter das französische Quartett ab.
Der klare Favorit aus den Vorbereitungsrennen, [*Person Shaun Simpson*], hatte in Bulgarien keine Siegchancen, obwohl er in beiden Rennen direkt von Beginn an mit von der Partie war.

Das zweite Rennen gewann Steven Frossard vor Gautier Paulin, Marvin Musquin und Xavier Boog.

Boog schnappte sich zum ersten Mal das langersehnte MX2-Podium. Schon im letzten Jahr verpasste er, für das damalige Inotec Suzuki Team das Podium in Bulgarien knapp, dieses Jahr erfüllte er sich den Traum, wurde Dritter und holte den grossen Pokal ins deutsche Teka Suzuki Europe World MX2 Team.
[*Person Marcus Schiffer*] verfehlte erneut seine angekündigten Ziele und wurde in der Gesamtwertung als Elfter gewertet.

Marvin Musquin, der bei der Pressekonferenz zum ersten Mal ein englisches Interview gab, war über glücklich und kommentierte: «Es ist fantastisch, dass ich hier gewonnen habe. Es ist wie ein Traum. Ich denke, ich werde den Sieg erst in der kommenden Woche realisieren. Fast hätte ich noch meinen Sieg hergeschenkt, als sich im zweiten Rennen in meinem Hinterrad ein Fangzaun eingewickelt hat und Boog immer näher kam.»

Auch Xavier Boog strahlte wie ein Sieger. «Ich hatte viel Pech und habe mir schon im letzten Jahr grossen Druck gemacht», sagte er. «Ich wollte unbedingt ein Podium und habe es immer wieder mit Gewalt versucht. Endlich habe ich es geschafft; es war eigentlich total locker! Ich hoffe, ich kann mit meiner jetzigen Leistung fortfahren, denn ich bin wirklich gut drauf zur Zeit.»
 
Lauf1 MX2:

1. Marvin Musquin (F), Honda, 40:17.207.
2. Gautier Paulin (F), Kawasaki, +0:05.163.
3. Nicolas Aubin (F), Yamaha, +0:17.238.
4. Xavier Boog (F), Suzuki, +0:22.518.
5. Davide Guarneri (I), Yamaha, +0:27.039.
6. Zach Osborne (USA), Yamaha. 7. Arnaud Tonus (CH), KTM. 8. Shaun Simpson (GB), KTM. 9. Joel Roelants (B), KTM. 10. Khounsith Vongsana (F), Honda. 11. Pascal Leuret (F), Honda. 12. Rui Goncalves (P), KTM. 13. Wyatt Avis (ZA), Honda. 14. Marcus Schiffer (D), KTM. 15. Nikolai Larsen (DEN), Suzuki. 16. Evgeny Bobryshev (RUS), Yamaha. 17. Loic Larrieu (F), Yamaha. 18. Alessandro Lupino (I), Yamaha. 19. Valentin Teillet (F), KTM. 20. Yohei Kojima (J), Suzuki.


Lauf 2 MX2:

1. Steven Frossard (F), Kawasaki, 40:29.542.
2. Gautier Paulin (FRA), Kawasaki, +0:04.365.
3. Marvin Musquin (FRA), Honda, +0:18.956.
4. Xavier Boog (F), Suzuki, +0:20.430.
5. Davide Guarneri (I), Yamaha, +0:27.027.
6. Goncalves. 7. Simpson. 8. Aubin. 9. Schiffer. 10. Tonus. 11. Lupino. 12. Teillet. 13. Osborne. 14. Loic Larrieu (F), Yamaha. 15. Manuel Monni (I), Yamaha. 16. Kojima. 17. Avis. 18. Larsen. 19. Roelants. 20. Cedric Soubeyras (F), Yamaha.
 

 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 28.09., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Mo. 28.09., 12:20, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Mo. 28.09., 13:05, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Mo. 28.09., 15:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mo. 28.09., 15:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mo. 28.09., 15:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Mo. 28.09., 16:00, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mo. 28.09., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 28.09., 16:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mo. 28.09., 16:45, Motorvision TV
    Tour European Rally
» zum TV-Programm
7DE