Monster statt Whiskey für das Kawasaki-Team

Von Thierry Leblanc
Motocross-WM MXGP
Das französische Kawasaki Racing Team hat sich wenig überraschend Energy-Drink-Hersteller Monster als Hauptsponsor geangelt.

Am KRT ist das Energy-Drink-Phänomen bisher vorbeigegangen. So sehr, dass bei einem Pressebesuch vor drei Jahren in der niederländischen Werkstatt scherzhalber kleine Whiskey-Flaschen mit erfundenen Marken präsentiert wurden. «Weil wir keinen Energy Drink bei uns haben…», lachte Teammanager Francois Lemariey damals.

Aber Gautier Paulins Erfolge seit dem Transfer ins Team mit drei Grand-Prix-Siegen 2013 machte den Franzosen zu einem Hauptprotagonisten von Monster, die ihn persönlich unterstützen. In den USA wird das Kawasaki-Werksteam mit Ryan Villopoto auch von Monster getragen, und auch die riesige Pro-Circuit-Organisation ist in den Farben der Firma aus Corona unterwegs.

In der MXGP-Klasse will KRT 2014 mit Paulin und Steven Frossard zu den Hauptdarstellern gehören. «Wir haben hart dafür gearbeitet, um KRT auf das höchste Level zu bringen», erzählte Teamchef Thierry Chizat Suzzoni im Rahmen der Präsentation in Paris-Bercy. «Kawasaki arbeitet schon lange mit uns zusammen, letztes Jahr konnten wir mehrere Grand-Prix-Siege einfahren. Jetzt ist unser Ziel, dass wir um den WM-Titel kämpfen. Mit Gautier und Steven haben wir gute Chancen auf viele Podestplätze. Umso mehr freut es mich, dass wir mit Partner Monster Energy einen Vertrag über viele Jahre abschließen konnten.»

Steven Guttridge, Kawasaki Motors Europe: «Unser Kawasaki Racing Team hat alle Voraussetzungen geschaffen, damit unsere Fahrer nächstes Jahr auf der KX450F ihr volles Potenzial entfalten können. Wir haben gehofft und erwartet, dass wir unsere Beziehung zu Monster Energy ausbauen, unsere beiden Marken haben viele Synergien. In den USA fahren Kawasaki und Monster seit Jahren gemeinsam großartige Ergebnisse ein.»

Im Yamaha-Werksteam zieht sich Monster als Hauptsponsor zurück.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 07:55, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 08:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 28.11., 09:25, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 28.11., 09:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 10:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 10:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 28.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 28.11., 11:00, Spiegel TV Wissen
    Rosberg über Rosberg
  • Sa. 28.11., 11:25, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 11:55, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE