Yamaha geht 2015 voll auf Angriff!

Von Adam Wheeler
Motocross-WM MXGP
Jeremy van Horebeek erreichte in der laufenden Saison 10 Podiumsplatzierungen in Folge und liegt im Zwischenklassement auf Rang 3

Jeremy van Horebeek erreichte in der laufenden Saison 10 Podiumsplatzierungen in Folge und liegt im Zwischenklassement auf Rang 3

Yamaha Factory Racing könnte im kommenden Jahr mit 2 Fahrern in der MXGP vertreten sein. Der Hersteller reagiert damit auf gute Verkaufsaussichten der aktuellen Modelle.

Das Team um Michele Rinaldi, das als eines der erfolgreichsten im Fahrerlager gilt, könnte daher neben Jeremy Van Horebeek einen weiteren Fahrer engagieren. Auch über eine Weiterführung des MX2-Programms denkt man im Team nach.

Das erste Mal seit 2007 ist das Team nun wieder in Blau unterwegs, seit Sponsor Monster Energy seinen Fokus auf Kawasaki zusammengelegt hat. Nach 3 Saisons mit einem Lineup von 6 Mann in beiden Klassen, MX1/MXGP und MX2, die jedoch durch Pech und zahlreiche Verletzungen geprägt waren, entschied sich Yamaha für die laufende Saison nur für Jeremy van Horebeek und Christophe Charlier. Charlier hatte bisher wenig Glück und konnte den Schwung seiner beiden Siege aus dem Vorjahr mit der YZ250FM nicht in die Saison 2014 mitnehmen. Van Horebeeks Leistung ist jedoch mit 10 aufeinanderfolgenden Podiumsplatzierungen auf der YZ450FM eine echte Offenbarung.

Der Manager von Yamaha Motor Europe Racing Laurens Klein Koerkamp erklärte, dass sich detaillierte Pläne für die kommende Saison derzeit in der Endphase befinden. «Wir planen den Einsatz von 2 MXGP-Fahrern im Werksteam und möglicherweise auch eine Präsenz in der MX2. Wir werden auch darüber entscheiden, ob ein weiteres Team Factory-Support erhält.»

Nach der Vorstellung der 2015er YZ Modelle und der neuen Zweitakter vor einigen Wochen (Yamaha ist einer der wenigen Hersteller, die ein komplettes Lineup mit Zwei- und Viertaktern anbieten), erläuterte der Holländer die Gründe: «Die Finanzkrise und in der Zeit nach 2008 gingen die Umsätze zurück und Yamaha entschied, so lange keine neuen Modelle vorzustellen, bis sich die wirtschaftliche Situation verbessert hat. Jetzt zieht der europäische Markt an und wir haben viele neue Modelle sowie einen wachsenden Marktanteil sowohl im Bereich Offroad als auch für die Straßenmodelle.»

Klein Koerkamp weiter: «Wir arbeiten noch an den Details, aber daraus sollte folgen, dass Yamaha in den Rennklassen generell mehr Präsenz zeigt und insgesamt die Aktivitäten ausweitet.»

Es werden bereits Namen gehandelt, wer die zweite YZ450FM neben van Horebeek bekommen könnte: Rückkehrer Steven Frossard ist im Gespräch. Auch die Honda-Piloten Max Nagl oder Evgeny Bobryshev, falls einer der beiden seinen Honda-Platz verliert. Bobryshev fuhr in der MX2 bereits zwei Jahre lang Yamaha. Charlier muss ab der kommenden Saison wegen des Alterslimits von 23 Jahren in die MXGP aufsteigen. Dass Überflieger Jeffrey Herlings beabsichtigt, in der nächsten Saison weiterhin MX2 zu fahren, ändert nichts an den Yamaha-Plänen für die MX2. «Das hat keine Auswirkungen auf unsere Pläne. Es bedeutet nur, dass es schwer werden wird, um den Titel zu kämpfen. Wir wollen zeigen, wie gut die neue YZ250F ist. Das zeigen ja auch die momentanen Ergebnisse der 250MX AMA Pro Nationals. Wir hatten Pech mit Charliers Verletzungen, aber wir dürfen auch unsere MX2-Strategie nicht von einem Fahrer abhängig machen. Wir sind mit der Altersregelung unglücklich, auch wenn wir ihren Sinn durchaus verstehen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 16.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Sa. 16.01., 08:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:10, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
7DE