Grand Prix von Deutschland: Die Highlights

Von Thoralf Abgarjan
Motocross-WM MXGP
Im Talkessel herrschte wieder eine ausgezeichnete Stimmung unter den Zuschauern und Lukas Neurauter (909) hielt Antonio Cairoli (222) in Schach

Im Talkessel herrschte wieder eine ausgezeichnete Stimmung unter den Zuschauern und Lukas Neurauter (909) hielt Antonio Cairoli (222) in Schach

Der Große Preis von Deutschland bot ein Höchstmaß an Renn-Action und Spannung, aber auch Unglück und Tragödien. Die bisherigen WM-Tabellenführer Max Nagl und Jeffrey Herlings verletzten sich und müssen operiert werden.

Der Große Preis von Deutschland ist Geschichte. Der Talkessel bot wieder einmal hochkarätigen Motocross-Rennsport, unerwartete Ergebnisse und viele Emotionen, die sich in den kommenden Tagen erst setzen müssen.

Beide WM-Leader verließen den Talkessel mit Knochenbrüchen, welche entscheidend für den Ausgang der WM sein könnten.

Als Gautier Paulin am samstäglichen Qualifikationsrennen in der ersten Runde in die Maschine von Max Nagl krachte, schienen sich die deutschen Hoffnungen mit einem Schlag zu pulverisieren. Noch in der Nacht zum Sonntag wurde Nagl am Sprunggelenk operiert. «Ein kleiner Eingriff», hieß es von Teamseite. Am kommenden Wochenende haben die WM-Piloten frei. Das nächste Rennen findet in zwei Wochen im schwedischen Udevalla statt. Dass Nagl bis dahin wieder fit ist, scheint im Moment unwahrscheinlich. Tatsache aber ist auch, dass Nagl in der WM nur 9 Punkte zur Spitze fehlen und auch Antonio Cairoli weiterhin ​an seinem angebrochenen Arm ​laboriert.

Davon profitieren konnte ​im Talkessel Romain Febvre, der in Teutschenthal seinen dritten Grand-Prix-Sieg in Folge feier​te und erstmalig das 'redplate' des Meisterschaftsführenden übernehmen konnte.

Die Bilanz nach dem Rennen: Nagl, Desalle und Cairoli sind verletzt, wobei sich Cairoli noch immer mit zusammengebissenen Zähnen über die Runden retten kann. Erstaunlich, wozu der Italiener fähig ist und welchen Kampfgeist er an den Tag legt.

Im ersten MXGP-​Lauf ließ der Österreicher Lukas Neurauter Cairoli ​kurz vor dem Ziel ohne Gegenwehr passieren. Der Weltmeister bedankte sich im Ziel bei Neurauter, der in Teutschenthal WM-Luft schnupperte und immerhin 12 WM-Punkte einsammelte. Auch Pascal Rauchenecker lieferte in der MX2-Klasse auf Gesamtplatz 11 ein respektables Ergebnis für Österreich ab.

Das HRC-Team zeigte sich über das ganze Wochenende konkurrenzfähig. Bobryshev liebäugelte nach seinem Qualifikationssieg mit dem Podium, stürzte aber beim Start zum zweiten Lauf und legte danach eine sehenswerte Aufholjagd durch das gesamte Feld bis auf Rang 7 hin. ​Sein Teamkollege Gautier Paulin erreichte im zweiten Lauf endlich wieder einen Laufsieg und in der Grand-Prix-Wertung das Podium. Paulin holte seinen letzten Laufsieg in Valkenswaard.

Angus Heidecke sammelte mit den Plätzen 17 und 16 weitere WM-Erfahrung und 9 WM-Punkte ein. ​Dennis Ullrich hatte nach einem durchwachsenen ersten Lauf einen Sturz im zweiten Lauf zu beklagen, der ihn zum Aufgeben zwang. 2 WM-Pünktchen waren schließlich eine magere Ausbeute beim Heim-Grand-Prix

Das Monster-Energy-Kawasaki-Werksteam hatte in Teutschenthal keine Fahrer mehr, als Tyla Rattray wegen zu starker Rückenschmerzen schon im Training aufgeben musste. Zur Frage, ob und wann Ryan Villopoto in die WM zurückkehrt, schwieg man sich von offizieller Seite weiterhin aus.

Trag​ödien gab es auch in der MX2-Klasse: Jeffrey Herlings ging über das Limit, scrubbte nach dem ersten Steilhang, blieb mit der Fußraste an der Bergkuppe hängen und überschlug sich inmitten der heranfliegenden Startmeute heftig. Beim Einschlag auf den harten Boden brach er sich das Schlüsselbein. Der glatte Bruch soll heute Abend noch in Holland operativ fixiert werden.

Herlings hat nach dem Rennen in Teutschenthal immerhin noch einen Vorsprung von 100 Punkten. Das ​entspricht 4 Laufsiegen. Seine WM-Hoffnungen muss der Holländer also noch nicht begraben.

Auch Alexandr Tonkov erwischte es im ersten Lauf. Er kugelte sich die Schulter aus, als er beim ​Zweikampf mit Tim Gajser in eine Spurrinne kam, die sein Bike querstellte und den Russen in hohem Bogen über den Lenker katapultierte.

Dass Max Anstie in Teutschenthal seinen ersten Laufsieg der Saison feiern konnte, war eine der großen Überraschungen des Tages. Auch Valentin Guillod wuchs über sich hinaus, nachdem er sich in Frankreich mehrere Mittelfußknochen gebrochen hatte. 

Die Stimmung unter den Zuschauern im Talkessel war begeisternd. Henry Jacobi dankte es den Fans mit 2 blitzsauberen Top-10-Ergebnissen in der MX2-Klasse.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 12:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 19.01., 12:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 19.01., 14:30, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Di. 19.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 15:00, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 15:00, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 19.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 19.01., 16:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Di. 19.01., 16:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
7DE