MXoN Qualifikation: Niederlande P1, Deutschland auf P4

Von Thoralf Abgarjan
Das niederländische Team startet trotz eines Sturzes von Jeffrey Herlings (KTM) von der Pole-Position in die Wertungsläufe zum Motocross der Nationen in RedBud (USA). Team Deutschland brillierte auf P4.

Qualifikationsrennen zum Motocross der Nationen in RedBud (USA): Die angekündigten Regenschauer kamen und versetzten die Strecke in eine Schlammwüste - Bedingungen, die eher den europäischen Teams in die Hände spielen als den Amerikanern. Zunächst hatte das US-Team in der Auslosung der Startplätze mit Position 2 eine fast perfekte Ausgangslage. Für Team Deutschland wurde z.B. nur Startplatz 12 gezogen. Aber für die amerikanischen Lokalmatadoren kam es dann knüppeldick: Eli Tomac (Kawasaki) war schon in der Trainings-Session 6 Sekunden langsamer als Jeffrey Herlings (KTM). 

MXGP-Qualifying, Cairoli und Italien vorn
Jeffrey Herlings strauchelte beim Anbremsen in die erste 180-Grad-Kurve nach dem Start, stürzte und riss Clement Desalle mit. Der Holländer fuhr sogar noch an die Box, bevor er dem Feld von der letzten Position aus mit fast einer Runde Rückstand hinterher sprintete. Nach 6 Runden war der Weltmeister bereits wieder in die Top-10 vorgefahren. 'The Bullet' erreichte bis ins Ziel noch Rang 3, während Desalle das Rennen später nach einer Kollision mit Valentin Guillod komplett aufgeben musste. Vorn enteilte der mit schmerzstillenden Medikamenten angetretene Italiener Antonio Cairoli (KTM) dem Feld und setzte sich 21 Sekunden vom deutschen Ken Roczen (Honda) ab. Wer hätte das vor diesem Rennen gedacht?

US-Mannschaftskapitän Eli Tomac (Kawasaki) erlebte bereits im ersten Rennen des Tages ein absolutes Desaster: Er startete auf P6, kämpfte sich auf P5 vor und fiel 4 Runden vor Schluss mit technischem Defekt aus. Im ersten Rennen handelten sich die Lokalmatadoren und Team Belgien ihr erstes Streichresultat ein. Italien ging vor Deutschland, Niederlande und Frankreich in Führung.

Ergebnis Qualifikationsrennen MXGP:
1. Antonio Cairoli (ITA), KTM
2. Ken Roczen (GER), Honda
3. Jeffrey Herlings (NED), KTM
4. Gautier Paulin (FRA), Husqvarna
5. Tommy Searle (GBR), Kawasaki
6. José Butron (ESP), KTM
7. Filip Bengtsson (SWE), Yamaha
8. Valentin Guillod (SUI), KTM
9. Kirk Gibbs (AUS), KTM
10. Roland Edelbacher (AUT), KTM
...
21. Kevin Windham (PUR), Honda
...
27. (DNF) Clement Desalle (BEL), Kawasaki
29. (DNF) Eli Tomac (USA), Kawasaki

MX2-Qualifying: Italien, Deutschland und Frankreich vorn
Deutschlands MX2-Starter Henry Jacobi zog einen sensationellen 'holeshot' vor dem US-Champion Aaron Plessinger. Erst in Runde 3 konnte Plessinger am Thüringer vorbei gehen. In Runde 7 flog Plessinger in Führung liegend nach einem Sprung heftig ab. Er konnte zwar weiterfahren, kam aber am Ende über Platz 11 nicht hinaus. Dylan Ferrandis erbte die Führung, aber Henry Jacobi brachte einen hervorragenden dritten Platz ins Ziel - zwei Plätze vor dem spanischen Weltmeister Jorge Prado (KTM). Michele Cervellin holte für Italien Platz 4. Team Deutschland lag damit punktgleich mit Italien an der Spitze der Mannschaftswertung! Team USA war zu diesem Zeitpunkt auf Platz 21 nicht einmal für das A-Finale qualifiziert. Auch für Team Belgien sah es nach 2 von 3 Rennen düster aus: Yamaha-Pilot Jago Geerts flog auf der Startgeraden heftig ab und kam nur auf Rang 18 ins Ziel. Topfavorit USA und Mitfavorit Belgien drohten zu scheitern!

Ergebnis Qualifikationsrennen MX2:
1. Dylan Ferrandis (FRA), Yamaha
2. Hunter Lawrence (AUS), Honda
3. Henry Jacobi (GER), Husqvarna
4. Michele Cervellin (ITA), Yamaha
5. Jorge Prado (ESP), KTM
6. Enzo Lopes (BRA), Suzuki
7. Ben Watson (GBR), Yamaha
8. Jess Pettis (CAN), Yamaha
9. Alvin Östlund (SWE), Yamaha
10. Anthony Rodriguez (VEN), Yamaha
11. Aaron Plessinger (USA), Yamaha
12. Calvin Vlaanderen (NED), Honda
13. Marcel Staufer (AUT), KTM
14. Ryan Sipes (PUR), Husqvarna
...
18. Jago Geerts (BEL), Yamaha

OPEN-Qualifying: Barcia rettetet US-Team
Für Team Deutschland lief also bis zu diesem Zeitpunkt alles perfekt nach Plan. Und es kam noch besser, denn der deutsche TM-Werksfahrer Max Nagl zog im dritten Lauf des Tages ebenfalls den 'holeshot'. Leider war die Freude für die deutschen Fans nur von kurzer Dauer, denn Nagl stürzte noch in der ersten Runde und machte den Weg für Glenn Coldenhoff (KTM) frei, der mit seinem Laufsieg die niederländische Mannschaft auf die Pole-Position für die Wertungsläufe brachte. Nagl fuhr nach seinem Crash bravourös auf Rang 8 nach vorne, was jedoch als Streichergebnis gewertet werden konnte und Deutschland mit einem 2-3-Ergebnis von Roczen und Jacobi auf Gesamtrang 4 ins Finale einzieht, allerdings punktgleich mit den Teams aus Italien und Frankreich auf P2 und P3.

Der amerikanische Schlammspezialist Justin Barcia (Yamaha) rettete auf P2 das Überleben der US-Mannschaft und auch Jeremy van Horebeek konnte mit Rang 3 Belgien wieder zurück ins Rennen holen.

Das niederländische Team ging in Führung und kann sich morgen die besten Startplätze aussuchen. Team USA qualifizierte sich immerhin noch auf P9.

In den Wertungsläufen am Sonntag werden die Karten allerdings komplett neu gemischt. Die Qualifikationsergebnisse sind allein für die Startaufstellung relevant. Team Deutschland hat eine top-solide Leistung abgeliefert, aber es ist trotzdem noch nichts gewonnen. Ebenso ist für Team USA und Team Belgien nichts verloren. Die Wetterprognosen für Sonntag sind besser: Die Regenwahrscheinlichkeit beträgt nur noch 50%.

Ergebnis Qualifikationsrennen OPEN:
1. Glenn Coldenhoff (NED), KTM
2. Justin Barcia (USA), Yamaha
3. Jeremy van Horebeek (BEL), Yamaha
4. Jeremy Seewer (SUI), Yamaha
5. Harri Kullas (EST), Husqvarna
6. Alessandro Lupino (ITA), Kawasaki
7. Jordi Tixier (FRA), KTM
8. Max Nagl (GER), TM
9. Max Anstie (GBR), Husqvarna
10. Vladymyr Tarasov (UKR), KTM
...
17. Pascal Rauchenecker (AUT), Husqvarna
...
27. (DNF), Travis Pastrana (PUR), Suzuki

Teamwertung Qualifikationsrennen:
1. Niederlande, 5, (3-1)
2. Italien, 5, (1-4)
3. Frankreich, 5, (1-4)
4. Deutschland, 5, (2-3)
5. Australien, 11, (2-9)
6. Spanien, 11, (5-6)
7. Großbritannien, 12, (5-7)
8. Schweiz, 12, (4-8)
9. USA, 13, (2-11)
10. Schweden, 16, (7-9)
11. Canada, 21, (8-13)
12. Estland, 21, (5-16)
13. Belgien, 21, (3-18)
14. Österreich, 23, (10-13)
15. Brasilien, 24, (6-18)
16. Venezuela, 26, (10-18)
17. Tschechische Republik, 28, (12-16)
18. Neuseeland, 29, (14-15)
19. Irland, 29, (14-15)
...
24. Puerto Rico, 35, (14-21)

Qualifying Highlights:

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 25.09., 12:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 25.09., 12:35, ORF Sport+
    LIVE Formel 3
  • Sa.. 25.09., 12:50, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Sa.. 25.09., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 25.09., 13:10, ServusTV
    FIM Superbike World Championship
  • Sa.. 25.09., 13:10, ServusTV Österreich
    FIM Superbike World Championship
  • Sa.. 25.09., 13:15, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2021
  • Sa.. 25.09., 13:20, ServusTV
    FIM Superbike World Championship
  • Sa.. 25.09., 13:20, ServusTV Österreich
    FIM Superbike World Championship
  • Sa.. 25.09., 13:30, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
3DE