MXoN: Sechs Piloten für Team Deutschland nominiert

Von Frank Quatember
Motocross der Nationen
Huber Nagl, Henry Jacobi, Dennis Ullrich, Angus Heidecke und Brian Hsu (v.l.)

Huber Nagl, Henry Jacobi, Dennis Ullrich, Angus Heidecke und Brian Hsu (v.l.)

Im Rahmen des ADAC MX Masters in Aichwald wurden von MXoN-Teamchef Hubert Nagl sechs Piloten nominiert. Jede Position ist doppelt besetzt. Wer den Zuschlag erhalten wird entscheidet auch die Fitness.

Überraschungen gab es bei der Präsentation vom Team Deutschland für das M​XoN im französischen Ern​ée nicht. Die Namen, die bereits im Vorfeld im Raum standen, wurden von Teamchef Hubert Nagl bestätigt. «Es sind sechs Fahrer nominiert: Nagl, Roczen, Ullrich, Jacobi, Hsu, Heidecke, das gab es noch nie», sagte Nagl. «Wir hatten in den letzten Jahren einige Unwägbarkeiten, ich erinnere nur an den Alptraum mit Marcus Schiffer. Deshalb besetzen wir lieber jeden Fahrer doppelt.»

Max Nagl und Ken Roczen sind gesetzt

Die derzeit besten MX-Piloten mit einem Deutschen Pass haben ihr Ticket quasi sicher – sofern Einsätze überhaupt möglich sind. Max Nagl wurde erst vor einer Woche am Fuß operiert (Kollission mit Gautier Paulin in Teutschenthal). «Eine zeitliche Prognose, wann Max wieder fährt, ist einfach nicht möglich», bedauert dessen Vater. «Es ist keine weltbewegende Verletzung, aber es dauert halt seine Zeit. Max wird jedenfalls alles tun, um so schnell wie nur möglich wieder fit zu werden. Gesetzt sind natürlich Nagl und Roczen. Für den dritten Fahrer ist es schon eine Bürde, er wird im Zugzwang sein.»

Henry Jacobi, derzeit erfolgreich in der MX2-WM, meinte zur möglichen Teilnahme. «Ich würde lockerer herangehen als letztes Jahr, es ist ja alles nicht mehr neu.»

Der Sachse Angus Heidecke freute sich besonders über seine Nominierung. «Es wäre geil, für Deutschland zu fahren. Es ist schon Wahnsinn, dass ich nominiert bin.»

Dennis Ullrich, der vergangenes Jahr Mitglied des deutschen Teams war, übte Selbstkritik. «Der Schalter bei mir ist zwar noch nicht umgelegt, aber ich bin auf einem guten Weg. Ich hoffe, dass meine Erfahrung beim MXoN eine Rolle spielt.»

Das Schlusswort hatte Brian Hsu, der in fast perfekten Deutsch sagte: «Ich gebe immer mein Bestes und das bleibt auch so. Wenn ich aber das große Motorrad fahren sollte, müsste ich passen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Sa. 16.01., 08:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 10:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 11:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 11:40, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:05, Motorvision TV
    Tour European Rally
» zum TV-Programm
8DE