Motocross-Gespann-WM

Gespann-WM Dardon: Bax/Stupelis vorzeitig Weltmeister

Von - 09.09.2019 10:45

Es war abzusehen, dass Etienne Bax/Kaspars Stupelis bereits beim vorletzten Grand Prix den Gewinn der MX-Gespann-WM feiern konnten. Und tatsächlich war die Entscheidung nach dem ersten Lauf in Dardon Gueugnon gefallen.

«Auf diesem Kurs darfst du dir keinen Fehler erlauben», konstatierte Adrian Peter nach teils turbulenten Rennen auf dem schwierigen französischen Parcours. Schon die Sturz- und Verletzungsbilanz sollte dem einzigen deutschen Fahrer recht geben, der übrigens ohne eigenes Verschulden zur vorzeitigen, aber sowieso abzusehenden WM-Entscheidung beitrug. Doch der Reihe nach.

Den Start zum ersten Lauf gewannen Zeno Compalati/Bastien Chopin vor Marco Heinzer/Ruedi Betschart und Bax/Stupelis. Doch gleich in der ersten Runde stürzten die schnellen Schweizer und beendeten damit das GP-Wochenende vorzeitig. Marvin Vanluchene/Ben van den Bogaart gingen als Sechste in die ersten Runde und mussten sich unbedingt nach vorne kämpfen.

Bax/Stupelis hatten bald die Führung übernommen. Und um die WM-Entscheidung nun noch offen zu halten, hätten die Titelverteidiger einen Top-5-Platz einfahren müssen. Doch in der zwölften Runde verflüchtigte sich auch der letzte Funken Hoffnung. Adrian Peter/Miroslav Zatloukal havarierten mit einer defekten Einlass-Membran, der direkt dahinter zum Überrunden ansetzende Vanluchene wurde dadurch ebenfalls eingebremst.

Mit dem sechsten Laufrang hatte er nun 75 Zähler Rückstand auf Bax. Damit war die WM entschieden. Denn selbst wenn Vanluchene die letzten drei Rennen bei einem Totalausfall seines Widersachers gewinnen würde, gäbe es nurmehr einen Punkte-Gleichstand. Doch Bax konnte Vanluchenes drei GP-Laufsiege bereits deren 14 entgegensetzen. Somit durfte er schon nach diesem drittletzten Lauf seinen dritten, Kaspars Stupelis bereits seinen vierten WM-Titel feiern. Zwei davon hatte der Lette gemeinsam mit Daniël Willemsen erkämpft.

Zum Trost haben Marvin Vanluchene/Ben van den Bogaart immerhin die Silber-Medaille sicher. Das belgisch-niederländische Duo heizte den frischgebackenen Champions im zweiten Lauf mächtig ein und gingen in Führung, als das Hinterrad an Bax' Gespann zusammenbrach. Die ebenfalls stark auftrumpfenden Ex-Vizeweltmeister Koen Hermans/Nicolas Musset können sich beim Finale in Rudersberg bei 81 Punkten Rückstand nicht mehr verbessern. Vielmehr müssen sie gut aufpassen, auf den letzten Drücker Bronze nicht noch an Arne Dierckens/Robbie Bax zu verlieren. Den vom letzten Rennen angeschlagenen Weltmeister-Bruder vertrat in Frankreich Andres Haller im Dierckens-Boot.

Compalati/Chopin standen in Frankreich abermals auf dem Podium, wurden aber im zweiten Lauf durch einen Sturz zurückgeworfen. Neben der italienisch-französischen Formation liefen Jake Brown/Joe Millard zu Höchstform auf. Beim Sohn des englischen Evergreens, der sich ebenfalls achtbar aus der Affäre zog, scheint nun endgültig der Knoten geplatzt zu sein. Kert Varik/Lauris Daiders entschädigten sich nach einem Ausfall im ersten Lauf mit einem dritten Rang.

Zu den Verletzungsopfern gehören Glenn Janssens mit Schulterfraktur und Brett Wilkinson mit Verdacht auf einen Bruch des Handgelenks. Die Briten George Kinge/Lewis Gray stießen im Sprung spektakulär mit den italienischen Lasagna-Brüdern Ivo und Ivan zusammen. Christophe und Maxime Cuche versandeten im ersten Lauf nachhaltig in einem Anlieger. Im zweiten Durchgang lief es für die Schweizer besser, ebenso für Peter/Zatloukal.

Derweil beginnt sich das Beifahrer-Karussell zu drehen. Kaspars Stupelis steigt aus dem Team Bax aus. Für ihn kommt Nicolas Musset zurück, mit dem Etienne Bax 2017 Weltmeister wurde. Koen Hermans will die kommende WM-Runde mit Glenn Janssens angehen. Aber es gibt auch beständige Formationen. So haben Vanluchene/van den Bogaart und Dierckens/Bax bereits verlauten lassen, dass sie weiterhin gemeinsam antreten.

Am kommenden Wochenende steigt das Finale in Rudersberg. Hier steht vor allem der Kampf um die Bronze-Medaille im Fokus. Und anders als bei den letzten Grands Prix dürften einige Teams aus Deutschland und der Schweiz auflaufen. Im Rahmenprogramm werden bereits am Samstag die beiden Läufe zum Seitenwagen-Veteranencup ausgetragen. Nach zwei Rennen führen Dietmar Schmid/Bruno Kälin vor Alexander und Thorsten Seubert. Info: msc-wieslauftal.de

Resultate Motocross-Gespann-WM Dardon-Gueugnon/F:

1. Lauf: 1. E.Bax/Stupelis (NL/LV), WSP-Zabel. 2. Hermans/Musset (NL/F), WSP-Zabel. 3. Compalati/Chopin (I/F), VMC-Zabel. 4. Dierckens/Haller (B/D), WSP-Zabel. 5. J.Brown/Millard (GB), WSP-Zabel. 6. Vanluchene/van den Bogaart (B/NL), VMC-Zabel. 7. Cerny/Kunnas (CZ/FIN), WSP-Jawa. 8. S.Brown/J. Chamberlain (GB), WHT-Husqvarna. 9. Moulds/Anthony (GB/AUS), VMC-Husqvarna. 10. Auvray/Lebreton (F), WSP-Zabel. 11. Santermans/Beleckas (B/LT), VMC-Zabel. 12. Veldman/Janssens (NL/B), WHT-Mega. 13. Prunier/Prunier (F), WSP-Zabel. 14. J.Keuben/Tourbier (NL/F), VMC-Zabel. 15. Kinge/Gray (GB), VMC-Zabel. 16. Boussy/de Schacht (B), WHT-KTM. 17.Lasagna/Lasagna (F), VMC-Zabel. 18. Chanteloup/Le Large (F), WSP-KTM. 19. Perrussel Morin/Clement (F), VMC-KTM. 20. Girardin/Gouin (F), WSP.

2. Lauf: 1. Vanluchene. 2. J.Brown. 3. Varik/Daiders (EST/LV), WSP-Husqvarna. 4. Hermans. 5. Dierckens. 6. S.Brown. 7. Boussy. 8. Santermans. 9. Moulds. 10. Compalati. 11. J.Keuben. 12. Cerny. 13. Hamard/Villaines (F), WHT-KTM. 14. Cuche/Cuche (CH), VMC-KTM. 15. Peter/Zatloukal (D/CZ), WSP-Zabel. 16. Prunier. 17. E.Bax. 18. Girardin. 19. Perrussel Morin. 20. Lasagna.

WM-Stand nach 28 Läufen: 1. E.Bax 562 Punkte. 2. Vanluchene 508. 3. Hermans 427. 4. Dierckens 390. 5. S.Brown 371. 6. Varik 300. 7. Compalati 282. 8. J.Brown 256. 9. Sanders 252. 10. Santermans 188. 11. Veldmans 186. 12. Giraud 185. 16. Cuche 141. 19. Heinzer 88. 24. Peter 55. 27. Pozzi. 32. 31. Janecke 24. 35. T.Blank 18. 41. Reimann 13. 53. Hofmann 6. 60. Engelbrecht, H.Müller u. Prümmer je 3. 65. Sieber 2.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Neuer Anlauf als Vizeweltmeister: Marvin Vanluchene/Ben van den Bogaart © Koenigsbeck Neuer Anlauf als Vizeweltmeister: Marvin Vanluchene/Ben van den Bogaart Trennung nach zweitem gemeinsamen Titel: Etienne Bax/Kaspars Stupelis © Koenigsbeck Trennung nach zweitem gemeinsamen Titel: Etienne Bax/Kaspars Stupelis
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Die wahre Mission des Champions

Von Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017 und 2018 zum sechsten Mal Weltmeister. Zum Schrecken seiner Gegner hat er angekündigt: Er wird noch jahrelang fahren. Aber das ist nicht seine grösste Mission.
weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 14.11., 06:20, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 14.11., 07:30, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 14.11., 08:45, Motorvision TV
High Octane
Do. 14.11., 10:00, Hamburg 1
car port
Do. 14.11., 10:25, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Do. 14.11., 10:25, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 14.11., 10:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 14.11., 12:45, Motorvision TV
Mission Mobility
Do. 14.11., 12:55, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Do. 14.11., 13:40, Motorvision TV
Motorcycles
» zum TV-Programm