Gespann-WM: Verwaltet Adriaenssen die WM-Führung?

Von Axel Koenigsbeck
Motocross-Gespann-WM
Adriaenssen/van den Bogaart: Wieder einen Schritt näher am WM-Titel

Adriaenssen/van den Bogaart: Wieder einen Schritt näher am WM-Titel

Obwohl Etienne Bax/Kaspars Stupelis nun vier Doppelsiege gegenüber den dreien der Tabellenführer Ben Adriaenssen/Ben van den Bogaart vorzuweisen hat, jagen die Vizeweltmeister weiter ihrem ersten WM-Titel hinterher.

Bei noch vier ausstehenden Grands Prix ist die WM nun in einer Phase, in der die mit Riesenvorsprung führenden Adriaenssen/van den Bogaart weniger auf Sieg als auf Sicherheit fahren müssen. Für das stark in die Saison gestartete belgisch-niederländische Duo ist es bei den anstehenden Läufen in Roggenburg/CH (18.8.) und Dardon-Gueugnon/F (8.9.) primär wichtig, immer auf einem Podiumsplatz ins Ziel zu kommen. Das würde bereits reichen, um beim vorletzten Grand Prix in Rudersberg (15.9.) als neue Weltmeister an den Start zu gehen.

Beim zweiten Rennen der Lettland-Runde in Kegums gab sich Adriaenssen wiederum relativ kampflos geschlagen. Bax hatte bei beiden Starts die Nase vorne und nur im zweiten Lauf konnte sich der Belgier kurzzeitig vorbeipressen.

Doch sind Spekulationen müssig, ob Adriaenssen noch zulegen könnte. Denn man darf mutmaßen, dass er den Rest der Saison strategisch angehen und kein übermäßiges Risiko in Kauf nehmen wird, um seinen Titel möglichst früh zu sichern. Am Ende zählt schließlich der Platz in der «Hall of Fame» und sonst nichts. Wie dem auch sei – Bax/Stupelis gaben auf dem schwierigen Kurs von Kegums abermals alles, um wenigstens ihre theoretische Chance zu wahren.

Einheimische auf Rang 3

Währenddessen schafften es Janis und Lauris Daiders als bestes Gastgeberteam, Adriaenssen im zweiten Lauf zumindest kurzzeitig zu bedrängen. Zwei dritte Plätze reichten den Deutschen Triplemeistern immerhin, ihren sturzbedingten Ausfall vom Vorwochenende auszubügeln. Dabei kam ihnen allerdings Fortuna zu Hilfe, denn ihre Hauptwidersacher Jan Hendrickx/Elvijs Mucenieks erlebten ein Wochenende zum Vergessen. An zweiter Position fahrend leckte im ersten Lauf der Kühler, wodurch alsbald der Motor den Geist aufgab.

Im zweiten Durchgang brach dann einmal mehr die Hebelei für das hintere Federbein ab. Immerhin rettete sich Hendrickx noch vor Silvio Senz/Ronny Benning ins Ziel, die damit knapp an den Punkterängen vorbei düsten. Im ersten Lauf reichte es dem einzigen deutschen Team immerhin zum 20. Platz.

Von den Linksauslegern kamen Henrik Söderqvist/Joe Millard am besten mit der konditionell fordernden Strecke zurecht. Dieser hatte samstäglicher Starkregen überdies derart zugesetzt, dass das Warm-up am Sonntagmorgen ausfallen musste.

Andreas Bürgler/Martin Betschart verloren einige Punkte nach einem missglückten zweiten Start, können aber die wiederum starken Stuart Brown/Josh Chamberlain in der WM-Wertung hinter sich halten. Beim Heim-GP in Roggenburg am kommenden Wochenende werden die Illgauer gewiss alles daran setzen, denn Abstand zu den nicht minder routinierten Briten zu vergrößern.

Motocross-Gespann-WM Kegums/LV:

1. Lauf: 1. Bax/Stupelis (NL/LV), VMC-Zabel. 2. Adriaenssen/van den Boogart (B), VMC-KTM. 3. Daiders/Daiders (LV), WSP-Zabel. 4. Söderqvist/Millard (S/GB), WSP-Zabel. 5. Rupeiks/Kurpnieks (LV), WSP-Zabel. 6. Visscher/Visscher (NL), VMC-Zabel. 7. Rozehnal/Rozehnal (CZ), VMC-Zabel. 8. Bürgler/Betschart (CH), VMC-KTM. 9. Brown/J.Chamberlain (GB), WSP-Zabel. 10. Reesna/Skultans (EST/LV), WSP-Zabel. 11. Van Daele/Smeuninx (B), VMC-Zabel. 12. Roes/Kälin (NL/CH), WSP-Zabel. 13. Van Werven/Beunk (NL), VMC-KTM. 14. Wilkinson/Parmentier (GB), WHT-KTM. 15. Stenborg/Nilsson (S), VMC-Zabel. 16. Vejchoda/Vejchoda (CZ), WSP-Zabel. 17. Varik/Koiv (EST), AYR-KTM. 18. Stelle/Linters (LV). 19. Devoldere/Delajon (B), VMC-Zabel. 20. Senz/Benning (D), WSP-Zabel.

2. Lauf: 1. Bax. 2. Adriaenssen. 3. Daiders. 4. Van Daele. 5. Rozehnal. 6. Söderqvist. 7. Rupeiks. 8. Brown. 9. Visscher. 10. Van Werven. 11. Stenborg. 12. Bürgler. 13. France/France (GB), VMC-Zabel. 14. Varik. 15. Wilkinson. 16. Roes. 17. Reesna. 18. Jenkins/D.Chamberlain (GB), WSP-Zabel. 19. Devoldere. 20. Jan Hendrickx/Mucenieks (B/LV), WSP-Zabel.

WM-Stand nach 20 von 28 Läufen: 1. Adriaenssen 446. 2. Bax 351. 3. Daiders 311. 4. Jan Hendrickx 291. 5. Rozehnal 262. 6. Rupeiks 261. 7. Bürgler 221. 8. Brown 219. 9. Giraud 217. 10. Van Daele 210. 14. Roes 137. 19. Clohse 53. 23. Morch 32. 28. Walter 23. 31. Boller 19. 38. Senz 7. 40. Weiss u. Suter je 6. 45. Wanger 3.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 23:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Sa. 05.12., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 01:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 01:40, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Sa. 05.12., 03:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Sa. 05.12., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 05:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Sa. 05.12., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE