Motocross-Gespann-WM: Bax/Stupelis kontern

Von Axel Koenigsbeck
Vaclav Rozehnal (re.) mit Beifahrer Bruno Kälin

Vaclav Rozehnal (re.) mit Beifahrer Bruno Kälin

Zu Beginn der zweiten Halbzeit der Motocross-Gspann-WM haben Etienne Bax/Kaspars Stupelis ihre Titelambitionen keineswegs aufgegeben. Im Estland-GP konnten sie ihre Hauptrivalen zumindest im zweiten Lauf bezwingen.

Nach ihrem klaren Doppelsieg in Straßbessenbach galten die Titelverteidiger Ben Adriaenssen/Ben van den Bogaart auch auf dem schwierigen Kurs von Kivioli als Favoriten. Und nach der Qualifikationsrunde sah alles nach einem weiteren Durchmarsch aus. Während die Weltmeister in ihrer Gruppe dominierten, musste sich Bax dem zehnfachen Champion Daniel Willemsen, in dessen Boot nach wie vor Bax-Bruder Robbie turnt, geschlagen geben. Doch nachdem Willemsen beim sonntäglichen Warm-up vom Sattel katapultiert wurde und mit beiden Beinen unsanft im Beiwagen seines Gespannes landete, konnte der Multimeister das hohe Tempo an der Spitze nach guten Starts nicht über die volle Distanz mitgehen und fiel daher als Kandidat für Podiumsplätze aus.

Adriaenssen übernahm bei Temperaturen von zirka 35 Grad Celsius im ersten Lauf gleich die Führung vor Willemsen/Bax. Dahinter folgten Jan Hendrickx/Elvijs Mucenieks, die bald auf den zweiten Platz vorzogen und dann den Weltmeistern ungefährdet folgen konnten. Am Samstag hatte der Belgier einen Motorschaden zu beklagen. Bax startete im ersten Durchgang schwach und musste dann mit einem nicht perfekt arbeitenden Heckstoßdämpfer retten, was zu retten war. Auch Valentin Giraud/Nicolas Musset kamen nicht wie erhofft voran, weil der Motor schlecht lief. Aus dem gleichen Grund verpassten die Millards sogar die Qualifikationshürde. Dagegen zeigten ihre Landsleute Stuart Brown/Joshua Chamberlain wiederum starke Leistungen: Diesmal fuhren die Briten vom achten Rang nach vorn.

Den zweiten Start gewann Jan Hendrickx vor Daniel Willemsen, Jason van Daele/Tim Smeuninx und Adriaenssen. Mit einem von Willemsen zur Verfügung gestellten Stoßdämpfer konnte Bax jedoch die belgisch dominierte Spitzengruppe knacken und die Führung übernehmen. Um seinen Rückstand in den verbleibenden vier Grands Prix wettzumachen, müssen jedoch die Starts besser werden und die Technik ausnahmslos perfekt funktionieren. Adriaenssen beherrscht beide Bereiche bislang anscheinend besser und scheint mit seinem unspektakulären Fahrstil überdies kaum sturzgefährdet. Ihm genügt es nun, den satten Punktevorsprung geschickt zu verwalten.

Die deutschen Teams verzichteten komplett auf eine Teilnahme an der Baltikum-Runde. Aus dem deutschsprachigen Lager waren lediglich die Schweizer Kevin Battaglia/Philipp Furrer angereist. Im ersten Lauf hatte der Beifahrer Probleme, doch dann fuhren die DM-Fünften immerhin noch auf Rang 18. Wie zuvor turnte Bruno Kälin im Beiwagen von Vaclav Rozehnal. Nach einem starken ersten Lauf baute er in der Hitze des zweiten Durchgangs jedoch ab und erreichte die Zielflagge völlig entkräftet. Aber bis zum nächsten Wochenende dürfte der unverwüstliche Eidgenosse wieder fit sein, denn dann folgt der GP von Lettland in Kegums.

Ergebnisse Motocross-Gespann-WM Kivioli/EST:

1. Lauf: 1. Adriaenssen/van den Boogart (B), WSP-Husqvarna. 2. Jan Hendrickx/Mucenieks (B/LV), WSP-KTM. 3. Bax/Stupelis (NL/LV), WSP-Zabel. 4. Van Daele/Smeuninx (B), WHT-Zabel. 5. Brown/J. Chamberlain (GB), WSP-Zabel. 6. Rozehnal/Kälin (CZ/CH), VMC-Zabel. 7. Cerny/Musil (CZ), Jawa. 8. D. Willemsen/R. Bax (NL), WSP-Zabel. 9. Giraud/Musset (F), WHT-KTM. 10. Stenborg/Stenborg (S), VMC-Zabel. 11. Sonn/T. Koiv (EST), WSP-KTM. 12. Jenkins/D. Chamberlain (GB), WSP-Zabel. 13. Jarvis/Humphrey (GB), WHT-KTM. 14. Gordeiev/Parksepp (EST), WSP-Zabel. 15. Santermans/Valcke (B), WSP-KTM. 16. Kunnas/Kunnas (FIN), KTM. 17. Kisunas/Kisunas (LT), WSP-Zabel. 18. Diblik/Gabor (CZ), WSP-MTR. 19. Devoldere/Rostingt (B/F), WHT-Honda. 20. Varik/E.Koiv (EST), WSP-Zabel.

2. Lauf: 1. Bax. 2. Adriaenssen. 3. Hendrickx. 4. Brown. 5. Van Daele. 6. Van Werven/Beunk (NL), WSP-Zabel. 7. D. Willemsen. 8. Rozehnal. 9. Giraud. 10. Cerny. 11. Stenborg. 12. Sonn. 13. Jenkins. 14. Wilkinson/Kirwin (GB), WHT-Zabel. 15. Gordeiev. 16. Tala/Tala (FIN), WSP-Zabel. 17. Vejchoda/Vejchoda (CZ), WSP-Zabel. 18. Battaglia/Furrer (CH), VMC-KTM. 19. Santermans. 20. Jarvis.

WM-Stand nach 12 von 20 Läufen: 1. Adriaenssen 271. 2. Bax 235. 3. Brown 216. 4. Jan Hendrickx 212. 5. Giraud 184. 6. D. Willemsen 164. 7. Van Daele 150. 8. Stenborg 126. 9. Rozehnal 108. 10. Millard 93. 21. Walter 31. 26. Bürgler 23. 27. Clohse 21. 32. Morch 10. 36. Weiss 7. 37. Battaglia 6. 45. T. Blank 2. 46. Garhammer 1.

Mehr über...

Weblinks

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 03.12., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 03.12., 11:15, DMAX
    Tuning Trophy Germany
  • Fr.. 03.12., 11:15, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr.. 03.12., 11:20, ORF 1
    Talk 1
  • Fr.. 03.12., 12:40, Motorvision TV
    Car History
  • Fr.. 03.12., 13:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 03.12., 14:20, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 03.12., 14:25, ServusTV Österreich
    Formula 1 stc Saudi Arabian Grand Prix 2021
  • Fr.. 03.12., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 03.12., 15:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
7DE