Rallye-Sommerfest in der Eifel

Von Toni Hoffmann
Rallye Sonstiges
Sachsen-Sieger Olaf Dobberkau

Sachsen-Sieger Olaf Dobberkau

Der fünfte Lauf zur Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) versetzt die Vulkaneifel rund um Daun ins Rallye-Fieber.

Vom 16. bis 18. Juli trifft sich die Rallye-Gemeinde zu einem echten Sommerfest in der Eifel: Die ADAC Eifel-Rallye lockt mit ihren bis zu 150 Startern alljährlich über 20.000 Fans aus ganz Europa in die Vulkaneifel rund um Daun. Vom Shakedown am Donnerstag bis spät nach der Siegerehrung am Samstagabend grassiert in der Region das Rallye-Fieber. Ganze Dörfer feiern mit ihren Gästen. In Neichen zum Auftakt am Donnerstag, in Sarmersbach am Freitag oder in Niederstadtfeld am Samstag herrscht der Ausnahmezustand – im positivsten Sinne des Wortes.

Beim fünften DRM-Lauf der Saison kommt jeder Fan auf seinen Geschmack: Angeführt wird der Tross von den Teilnehmern der Deutschen Rallye-Meisterschaft. Von aktuellen GT-Fahrzeugen vom Schlage eines Porsche 911 GT3 über die Turbo-Allradler von Mitsubishi und Subaru bis hin zu kleinen ’Rennsemmeln’ wie dem Citroën C2R2 wird in der höchsten deutschen Rallye-Liga die gesamte Palette attraktiver Sportgeräte geboten.

Die DRM-Truppe um den sächsischen Tabellenleader Peter Corazza, den amtierenden Meister Hermann Gaßner, dessen 20-jährigen Sohn und zweifachen Saisonsieger Hermann Gaßner Junior, den Vize-Meister Sandro Wallenwein oder Porsche-Quertreiber Olaf Dobberkau bieten prickelnden Rallye-Sport auf höchstem Niveau. Gaststarter aus der WM-Szene nutzen die anspruchsvollen Asphalt-Prüfungen in der Vulkaneifel zu Testzwecken und bringen zudem internationales Flair in die Region. Die Teilnehmer der Luxemburger Meisterschaft, der Euro Rallye Trophée oder der HJS Diesel Masters werten das internationale Teilnehmerfeld weiter auf.

Attraktive Rallye-Klassiker bereichern das Feld

Für die Fans klassischer «Heckschleudern» à la Opel Manta oder Ford Escort bieten die Teams der Youngtimer-Trophy sehenswerten Fahrspaß. Den krönenden Abschluss bilden einmal mehr die über 60 Teilnehmer der Eifel-Historic Rallyeparty. Die Demonstrationsfahrten des weltweit größten rollenden Rallye-Museums mit einem Dutzend der legendären Gruppe-B-Boliden wie dem Audi quattro S1, dem Lancia Rallye 037 oder dem Ford RS200 sind ein optischer und akustischer Genuss für die Zuschauer.

Zwei neue Wertungsprüfungen

Im sportlichen Ablauf hat die Veranstaltergemeinschaft um Rallye-Leiter Karl Fries (Daun) für die diesjährige Auflage der Eifel-Rallye attraktive Neuerungen im Angebot: «Zwei Wertungsprüfungen sind komplett neu und stellen auch unsere Dauergäste vor neue Herausforderungen», erläutert Fries.

Das Rallye-Fest beginnt bereits am Donnerstag (16.07.) ab 17.00 Uhr mit dem inzwischen legendären Shakedown in und um Neichen. Unter dem Motto «Rallyestars zum Anfassen» verwandeln über 2.000 Fans alljährlich das beschauliche Eifel-Dörfchen für einen Abend in eine Rallye-Hochburg. Der Freitag steht dann ganz im Zeichen der Zuschauerprüfung «Hilgerath» mit der Ortsdurchfahrt in Sarmersbach. Am Samstag locken Eifel-Klassiker wie «Risselberg», «Rödelkaul» oder «Vulkaneifel» die Fans an die ausgewiesenen Zuschauerpunkte.

Das Programmheft zur Eifel-Rallye mit ausführliche Beschreibungen und Übersichtskarten der einzelnen Wertungsprüfungen und den ausgewiesenen Zuschauerpunkten, Hintergrundinformationen und den Teilnehmerlisten kann man während der Rallye in Daun kaufen. Weitere Infos rund um das Rallye-Fest gibt es unter www.eifel-rallye.de. Hier kann auch vorab das Programmheft bestellt werden. So lässt sich der Besuch beim Sommerfest in der Eifel bestens vorbereiten.

Mehr über...

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 05.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 05.06., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport HD
Warm Up
Fr. 05.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker Paris: Viertelfinale Muster - Alberto Costa
Fr. 05.06., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
» zum TV-Programm