Burkart – Asphalt-Test in der Eifel

Von Toni Hoffmann
Aaron Burkart

Aaron Burkart

Als Vorbereitung für das auf Asphalt ausgetragene Finale der Junior-WM im Spanien startet der Junior-Vize-Champion in der Eifel.

Den Start bei der Eifel Rallye, dem fünften Lauf zur Deutschen Rallye-Meisterschaft, lässt sich der Wahl-Berliner Aaron Burkart auch in diesem Jahr nicht nehmen. Trotz des engen Zeitplans war es für den JWRC-Piloten wichtig, die Veranstaltung um Daun als einen ersten richtigen und hoffentlich trockenen Asphalt-Test mit dem Suzuki Swift S1600 zu nutzen.

Die Möglichkeiten in diesem Jahr in der Junior Rallye Weltmeisterschaft (JWRC) auf Asphalt anzutreten, sind dünn gesät. Beim Saisonauftakt in Irland war von den Straßen wegen des Schlammes kaum etwas zu sehen und das Saisonfinale in Spanien liegt noch mehr als zwei Monate in der Zukunft. Burkart entscheid daher, mit seinem Suzuki Swift Super1600 eine richtige Asphaltrallye zu bestreiten: «Die Eifel-Rallye bietet sich immer an. Es ist eine der schönsten und anspruchsvollsten Veranstaltungen in Deutschland. Sie hat nicht umsonst auch international einen guten Ruf. Für uns ist es die ideale Gelegenheit zu testen und die Asphalt-Abstimmung des Suzuki anzupassen und zu verfeinern», erklärt der 26-Jährige, der derzeit auf Platz drei in der JWRC- Wertung liegt. Die teils internationale Konkurrenz bei der Veranstaltung scheut Burkart nicht: «Für uns kann es nur vorteilhaft sein, sich einem Vergleich zu stellen. Es sind durchaus gute Fahrer mit interessanten Fahrzeugen vor Ort, mit denen es Spaß machen wird, sich zu messen.»

Trotzdem wird im Team von Suzuki Sport Europe (SSE) auch darauf geachtet, dass die notwendigen Testergebnisse für die Vorbereitungen auf die Rallye Spanien geliefert werden: «Der Swift ist als sehr gutes Schotterauto bekannt. Ich dagegen fühle mich eher auf Asphalt zu Hause, bin ja auf dem festen Untergrund ‚gross’ geworden. Ausserdem bin ich der erste Pilot bei SSE, der nicht als Schotter-Spezialist gilt. Meine Aufgabe für das Team liegt daher in der Weiterentwicklung der Asphalt-Spezifikation des Swift. Das ist eine grosse Verantwortung, aber ich freue mich darauf, denn ich bin überzeugt, dass der Swift ein ebenso gutes Asphalt-Auto sein kann», so Burkart.

Für ihn persönlich ist das Testen bei der Eifel ebenso bedeutsam – schliesslich will er sich bestmöglich auf das Saisonfinale vorbereiten. «In Spanien kann die diesjährige Junior-WM entschieden werden. Wir müssen auf alles vorbereitet sein. Nach der Rallye Finnland wird sich zeigen, wie die Karten verteilt sind. Ich bin zuversichtlich und werde alles dafür tun, damit ich in Spanien um den Titel kämpfen kann. Die Eifel Rallye ist ein wichtiger Bestandteil unserer Vorbereitung», verrät der gebürtige Singener.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 05.07., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 05.07., 07:03, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 05.07., 07:10, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Di.. 05.07., 07:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 05.07., 07:16, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 05.07., 07:22, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 05.07., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 05.07., 07:35, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Di.. 05.07., 07:38, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 05.07., 07:48, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
2AT