Rookies-Cup Jerez: Tatay siegt, Dupasquier auf P4

Von Nora Lantschner
Red Bull Rookies

Der Schweizer Jason Dupasquier schrammte im zweiten Rennen des Red Bull Rookies Cup in Jerez am Podest vorbei. Den Sieg schnappte sich der Spanier Carlos Tatay vor Yuki Kunii und Matteo Bertelle.

Yuki Kunii, Carlos Tatay und Barry Baltus, die das erste Kräftemessen der Saison am Samstag auf den Rängen 1 bis 3 beendet hatte, waren auch im zweiten Rennen die dominierenden Red Bull-Rookies – am Sonntag setzte sich in Jerez aber der 15-jährige Tatay vor seinem Heimpublikum durch.

«Ich habe nachts eine Menge nachgedacht und habe einfach versucht, heute einen besseren Job als gestern zu machen. Es ist großartig, Jerez jetzt punktegleich Kunii zu verlassen», freute sich der Spanier.

Der 16-jährige Japaner landete auf Rang 2, nachdem Baltus (15) seinen Platz auf dem Podest durch einen Sturz auf der letzten Runde vergeben hatte. Der Belgier blieb dabei glücklicherweise unverletzt. Lorenzo Fellon, der Sohn von Zarco-Entdecker Laurent Fellon, überquerte daraufhin die Ziellinie als Dritter. Aber weil der 14-jährige Franzose das Streckenlimit überschritten hatte, wurden ihm nachträglich drei Strafsekunden aufgebrummt. Somit verlor er den dritten Rang an Matteo Bertelle (15) aus Italien.

Der Schweizer Jason Dupasquier schrammte als Vierter um nur 0,072 sec am Podest vorbei. Auch in der Cup-Wertung liegt er nach zwei Rennen auf Rang 4, sein Rückstand auf die Führenden Tatay und Kunii beträgt 23 Punkte. Übrigens: Das Rennfahren liegt Jason im Blut, sein Vater Philippe war 2002 Vierter der Motocross-125-ccm-Weltmeisterschaft.

Keine Punkte gab es am Sonntag für den Deutschen Phillip Tonn (18.) und Noah Dettwiler aus der Schweiz, der bereits in der Anfangsphase zu Sturz kam.

Die nächste Station für den Red Bull Rookies Cup 2019 ist Italien: In Mugello steht für die Nachwuchsfahrer ein Rennen am 1. Juni im Kalender.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
Di. 26.05., 13:15, Motorvision TV
Classic
Di. 26.05., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball ÖFB Cup Finale 1991: Rapid Wien - Stockerau
Di. 26.05., 15:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball ÖFB Cup Finale 1988: Tirol - Krems
Di. 26.05., 16:05, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 26.05., 16:50, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Di. 26.05., 17:20, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
» zum TV-Programm