Red Bull Rookies: Willi Alberts grosser Tag

Von Andreas Gemeinhardt
Willi Albert

Willi Albert

Nach einem bisher zähen Saisonverlauf im Red Bull Rookies MotoGP Cup fand Willi Albert bei seinem Heimrennen auf dem Sachsenring in die Erfolgsspur zurück.

Ein neunter Platz im Red Bull Rookies MotoGP Cup war vor seinem Heimrennen auf dem Sachsenring das bisher beste Einzelergebnis von Willi Albert. Doch schon im Training deutete der 14-Jährige vom Team ADAC Sachsen Leistungszentrum mit dem zweiten Startplatz an, dass auf der Grand-Prix-Strecke mit ihm zu rechnen sein wird, zumal er hier im Vorjahr bereits als Dritter auf dem Podium stand.

Nach hartem Fight gegen seinen einzigen Konkurrenten beim Samstagsrennen, Scott Deroue, setzte er in der letzten Runde alles daran, um als Sieger die Ziellinie zu passieren, doch der Niederländer fand eine Lücke an ihm vorbei. «Natürlich bin ich auch mit dem zweiten Platz zufrieden», strahlte der Mülsener auf dem Siegerpodest. «Nachdem das Jahr bisher nicht so toll lief, habe ich mir hier erst gar keinen Druck gemacht, und auf einmal ging es wieder richtig gut.»

Nachdem am Samstag Willi Albert und Scott Deroue die Konkurrenz um über siebzehn Sekunden abgehängt hatten, lieferten die Youngsters beim zweiten Rennen am Sonntag den zahlreichen Fans einen wahren Renn-Krimi. In der vorletzten Runde lagen zwölf Fahrer innerhalb von 1,5 Sekunden und kämpften um den Sieg. Willi Albert lag auf dem dritten Rang, als er stürzte. «Es ging in unserem Pulk drunter und drüber», erklärte der Sachse. «Da ich wieder so dicht dran war, wollte ich diesmal unbedingt den Sieg», erklärte er anschliessend etwas enttäuscht, aber mit dem Wissen, jetzt wieder ganz vorn mit dabei zu sein.

«Ich bin sehr froh, dass wir das Tal durchschritten haben und Willi gezeigt hat, was er wirklich kann», freute sich auch sein Teamchef Dirk Reissmann. «Dazu war viel Arbeit und Geduld notwendig, die sich nun ausgezahlt hat. Ich hoffe, dass Willi jetzt beständig im Spitzenfeld dabei ist, noch das eine oder andere Highlight setzt und es mit seiner Karriere weiter aufwärts geht.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 27.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 27.01., 05:15, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Do.. 27.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 05:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 27.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do.. 27.01., 06:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE